Winokurow-Team nicht erwünscht
Tour de France findet ohne Jaksche statt

Kurz vor dem Tour-Start ist die Situation um das Astana-Würth Team immer noch nicht geklärt. Die Organisatoren der Frankreich-Rundfahrt erklärten die Mannschaft von Mitfavorit Winokurow für unerwünscht. Unterdessen verkündete die Teamleitung des umstrittenen Rennstalls eine brisante Personalentscheidung.

HB STRASSBURG. Der deutsche Radprofi Jörg Jaksche wird nicht bei der am Samstag beginnenden Tour de France an den Start gehen. Der Ansbacher ist zu Gunsten des Spaniers Joseba Beloki aus dem Team von Astana-Würth gestrichen worden. Das meldete am Mittwoch der Internet- Anbieter Radsport-News. Jaksche muss derzeit erkrankt das Bett hüten und Antibiotika nehmen.

Zuvor war der Nachfolger des Liberty-Seguros-Rennstalles, Astana Würth, mit Jaksche und Tour-Mitfavorit Alexander Winokurow gebeten worden, auf einen Start zu verzichten. Das Team sei nicht erwünscht. Astana-Würth hat deshalb den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne angerufen, der am Donnerstag entscheiden will. Der inzwischen zurückgetretene Liberty-Team-Manager Manolo Saiz gilt als Schlüsselfigur im spanischen Doping-Skandal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%