Wintersport National
DSV einigt sich mit TV-Partnern

Im kommenden Winter werden die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF alle deutschen Wettbewerbe im Rahmen der Ski-Weltcups sowie die Vierschanzentournee und die Skiflug-WM im Februar in Oberstdorf übertragen.

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF werden im kommenden Winter alle deutschen Wettbewerbe im Rahmen der Ski-Weltcups sowie die komplette Vierschanzentournee und die Skiflug-WM im Februar in Oberstdorf übertragen.

Nach monatelangen Querelen einigte sich der wegen des fehlenden TV-Partners finanziell schwer angeschlagene Deutsche Skiverband DSV mit der die beiden TV-Sender vertretenden Rechteagentur Sporta über einen Jahresvertrag, der bereits unterschrieben ist.

Zudem sicherten sich ARD und ZDF die Option zur Vertragsverlängerung über die sogenannten nationalen Rechte bis 2011. Die internationalen Rechte an den deutschen Ski-Weltcups erwarb der neue DSV-Vertragspartner Infront Sports & Media für mindestens vier Jahre.

Die Verträge beinhalten die Übertragungsrechte für die deutschen Weltcups in den alpinen Disziplinen, im Freestyle, im Langlauf, in der Nordischen Kombination und im Skisprung.

Die TV-Rechte für die Biathlon-Weltcups in Oberhof und Ruhpolding standen nicht zum Verkauf. Diese Rechte wurden vom Biathlon-Weltverband IBU direkt bis zum Jahr 2010 an die europäische Vereinigung der öffentlich-rechtlichen Stationen EBU vergeben und werden damit ohnehin von ARD und ZDF genutzt.

Die beiden TV-Stationen treten damit erwartungsgemäß die Nachfolge des Kölner TV-Riesen RTL an, der die Rechte seit 1999 hielt. Der am 30. November auslaufende letzte Fünf-Jahres-Vertrag mit RTL hatte dem DSV Rekord-Einnahmen von etwa 75 Mill. Euro gebracht.

Über den Finanzrahmen des aktuellen Kontraktes vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Nach sid-Informationen soll der DSV insgesamt aber nur etwa neun Mill. Euro für den kommenden Winter erlösen.

"Trotz einiger notwendiger Kostensenkungsmaßnahmen, die mit entsprechenden Einschränkungen in verschiedenen Bereichen verbunden sind, bleibt der Deutsche Skiverband damit sowohl im sportlichen wie auch im wirtschaftlichen Bereich ein verlässlicher Partner", erklärte DSV-Präsident Alfons Hörmann.

Kombinierer-Weltcup in Oberhof gesichert

Der wegen der Finanzkrise des DSV zunächst akut gefährdete Weltcup der Nordisch-Kombinierten am 30. Dezember in Oberhof ist damit gesichert. Nach Abschluss des neuen TV-Vertrages garantiert der DSV die Durchführung der Veranstaltung. Das bestätigte ein Verbandssprecher dem sid.

Zunächst war den Oberhofer Organisatoren der übliche Verbandszuschuss um die Hälfte auf 75 000 Euro gekürzt worden. Zudem standen die Thüringer ohne TV-Partner und auch ohne größere Marketing-Einnahmen da und wollten in den nächsten Tagen über die mögliche Absage entscheiden.

Das Weltcup-Heimspiel von Weltmeister Ronny Ackermann (Dermbach) hatte im letzten Winter mehr als 10 000 Zuschauer an den Thüringer Rennsteig gezogen und war damit das bestbesuchte Rennen der gesamten Saison bei den Nordisch-Kombinierten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%