Wintersport Weltcup
Skeleton-Pilot Biedermann Siebter in Lake Placid

Der Altenberger Matthias Biedermann ist beim Weltcup in Lake Placid auf den siebten Rang gefahren. Der 22-jährige Sportsoldat war nur 82 Hundertstelsekunden langsamer als Sieger Eric Bernotas (USA).

Matthias Biedermann hat mit seinem siebten Platz für eine erfreuliche Überraschung in der Skeleton-Konkurrenz beim Weltcup in Lake Placid gesorgt. Nach dem der erste Durchgang dem Schnee-Chaos zum Opfer gefallen war, musste der zweite Durchgang die Entscheidung bringen. Dabei war der 22-jährige Altenburger mit 56,24 Sekunden lediglich 82 Hundertstelsekunden langsamer als der Sieger Eric Bernotas aus den USA. Der Amerikaner fuhr im zweiten Saisonrennen seinen ersten Sieg ein und distanzierte bei ständigem Schneetreiben und schlechter Sicht den Kanadier Paul Boehm (55,71), den neuen Weltcup-Spitzenreiter Zach Lund (USA/55,89) sowie Weltmeister Jeff Pain (Kanada/55,90) auf die Plätze.

Biedermann einziger Lichtblick

Aus deutscher Sicht war Matthias Biedermann der einzige Lichtblick einer insgesamt erneut enttäuschenden Mannschaft. Der Münchner Frank Kleber (56,73) sowie Junioren-Weltmeister Mirsad Halilovic (Königssee/57,03) fuhren auf die Plätze 16 sowie 24. Florian Grassl verzichtete nach Problemen im ersten abgebrochenen Lauf auf einen Start im zweiten Durchgang. Am Freitag (15.00 Uhr) gehen die Skeleton-Fahrerinnen auf der Olympiabahn von 1980 an den Start. Anschließend wird das Damenbob-Rennen mit Weltmeisterin Sandra Kiriasis (Winterberg) ausgetragen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%