WM in Moskau
Russischer Sportminister lobt deutsches Team

Am Rande der derzeit stattfindenden Eishockey Weltmeisterschaft in Moskau hat sich der russische Sportminister und ehemalige Eishockeystar Wjtscheslaw Fetissow in einem Interview mit dem Handelsblatt positiv erstaunt über das deutsche Team gezeigt.

DÜSSELDORF. Junge und eher durchschnittlich begabte Spieler hätten da als Mannschaft richtig gutes Eishockey gespielt. Trainer Uwe Krupp sei schon jetzt für ihn eine wichtige Figur der neuen Trainergeneration.

Fetissow äußerte sich außerdem über die Idee einer euro-asiatischen Eishockeyliga. Trotz verschiedener Widerstände würde das seit einigen Jahren geplante Projekt weiterhin zielstrebig vorangetrieben. Rückendeckung erhielte er dabei nicht nur aus China, sondern vor allem auch aus der nordamerikanischen Profiliga NHL. Dort, so der Sportminister, habe man gerade nach der Streiksaison 2004/2005 begriffen, dass ein Gegenspieler auf dem Weltmarkt das Geschäft durchaus beleben könnte.

Darüber hinaus bestätigte Fetissow Ideen von Verbandspräsident Tretjak, der die in den 70er und 80er Jahren berühmte Super Summit Serie mit Spielen zwischen Profis aus der NHL und der russischen Nationalmannschaft kommendes Jahr wiederbeleben möchte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%