„Woche der Wahrheit“ für Gladbach
Bayern auf dem Weg zum „Double“

Nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale ist der FC Bayern München auch auf dem Weg zur 19. Meisterschaft kaum noch aufzuhalten.

HB DÜSSELDORF. Mit einem Erfolg gegen den VfL Bochum kann der Rekordmeister bei weiteren Patzern der Konkurrenz schon in der kommenden Woche den Titel perfekt machen und damit den Grundstein zum fünften "Double" legen. Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge warnte jedoch davor, "das Fell des Bären vorzeitig zu verteilen". "Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, denn die Bochumer kämpfen ums Überleben", sagte Rummenigge vor dem 30. Spieltag, in den die Bayern mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung auf den FC Schalke 04 gehen.

Nach Meinung von Schalkes Manager Rudi Assauer ist das Titelrennen zu Gunsten der Münchner längst gelaufen. "Rechnerisch ist es zwar noch möglich, aber faktisch nicht", sagte Assauer. Die Statistik bestätigt: Zwei Siege Rückstand auf den Tabellenführer fünf Runden vor Schluss hat in 41 Jahren Bundesliga nur eine einzige Mannschaft aufgeholt. In der Saison 1985/86 schaffte der FC Bayern dieses Kunststück und verdrängte Werder Bremen noch von der Spitze. Überhaupt wurden in diesem Zeitraum 34 Mal die Teams Meister, die fünf Runden vor Schluss auf Rang eins standen. Für den Schalker Manager zählt daher vor dem Spitzenspiel bei Hertha BSC am Samstag nur noch der zweite Platz. "Bei einem Sieg in Berlin haben wir einen riesigen Schritt in diese Richtung gemacht", sagte Assauer.

In Lauerstellung hinter dem Spitzenduo hofft der VfB Stuttgart noch auf die Chance der direkten Qualifikation für die Champions League. Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg fordert Trainer Matthias Sammer äußerste Konzentration von seinem Team. "Wenn ich mich recht erinnere, fehlte im letzten Jahr ein Punkt zur Champions League. Am Ende fragt man sich, wo er liegen geblieben ist", meinte der VfB - Coach, der auf den Gelb-gesperrten Kevin Kuranyi verzichten muss.

Durch die Konstellation des DFB-Pokalendspiels schöpfen auch der Hamburger SV, Bayer Leverkusen und sogar Borussia Dortmund Hoffnung auf den sechsten Platz, der zur UEFA-Cup-Teilnahme berechtigt. Der HSV muss dabei gegen Hansa Rostock ohne Sergej Barbarez und Benjamin Lauth auskommen, Leverkusen fehlen im Duell mit Werder Bremen Carsten Ramelow und Diego Placente (beide Gelb-Sperre). Nach einem Kurztrainingslager in Bitburg hofft Bayer-Coach Klaus Augenthaler, seine Mannschaft auf den Schlussspurt eingestellt zu haben. Bei den Hanseaten steht der zuletzt verletzte Nationalstürmer Miroslav Klose vor der Rückkehr ins Team. Der BVB kann im Heimspiel gegen Kaiserslautern seine starke Rückrunde mit einem Sieg untermauern.

Nach den Turbulenzen unter der Woche und einem radikalen Personalschnitt steht das seit fünf Spielen sieglose Team von Borussia Mönchengladbach beim Konkurrenten 1. FC Nürnberg unter Druck. Dabei muss Interimstrainer Horst Köppel auf eine Reihe von verletzten und suspendierten Profis verzichten. Auch der gesperrte Jörg Böhme und der erneut angeschlagene Wesley Sonck sind nicht dabei. "Den Spielern fehlte das Selbstvertrauen und sie agierten teilweise ängstlich, das muss raus", forderte Köppel.

Während Gladbach, Nürnberg und auch Mainz im Heimspiel gegen Hannover 96 sich mit Macht gegen den Abstieg stemmen, kann für den SC Freiburg am Samstag beim Gastspiel bei Arminia Bielefeld schon alles vorbei sein. Bei einer Niederlage stehen die Breisgauer als erster Absteiger fest und Gastgeber Arminia hätte drei Tage nach dem Pokalaus gegen die Bayern den Klassenverbleib wohl gesichert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%