sonstige Sportarten
Zahltag für Matchplay-Weltmeister Campbell

Im Finale der Matchplay-WM in Wentworth besiegte Michael Campbell den Iren Paul Mcginley mit zwei und 1. Der Triumph bringt dem US-Open-Champion ein Rekordpreisgeld von 1,485 Mill. Euro.

Jede Menge Prestige und noch mehr Geld hat sich Michael Campbell im englischen Wentworth gesichert. Der US-Open-Champion aus Neuseeland gewann das Finale über 36 Löcher bei der Matchplay-Weltmeisterschaft gegen den Iren Paul Mcginley mit zwei und 1 und kassierte für seinen ersten Triumph bei der traditionsreichen Veranstaltung ein Rekordpreisgeld von 1,485 Mill. Euro. Ryder-Cup-Sieger Mcginley musste sich nach einer über weite Strecken harten Gegenwehr mit knapp 600 000 Euro trösten.

Der einzige Deutsche im 16-köpfigen Teilnehmerfeld der mit 3,625 Mill. Euro dotierten Veranstaltung, der Anhausener Bernhard Langer, war in der ersten Runde am Engländer Luke Donald gescheitert.

Michael Campbell hatte sich im Halbfinale überraschend deutlich mit sieben und sechs gegen den favorisierten Retief Goosen durchgesetzt. Der topgesetzte Südafrikaner hatte in den Runden zuvor einen souveränen Eindruck hinterlassen, während Campbell im Viertelfinale gegen den Australier Steve Elkington noch über 37 Löcher gehen musste. Paul Mcginley bezwang in der Vorschlussrunde den an Nummer zwei gesetzten Argentinier Angel Cabrera vier und 3.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%