Zehn-Jahres-Vertrag
Ehrhoff wechselt zu den Buffalo Sabres

Eishockeystar Christian Ehrhoff wechselt innerhalb der NHL zu den Buffalo Sabres. Der gebürtige Moerser unterschrieb einen Zehn-Jahres-Vertrag, der ihm insgesamt 40 Millionen Dollar einbringen soll.
  • 0

New YorkChristian Ehrhoff und Jochen Hecht gehen künftig gemeinsam auf die Jagd nach dem Stanley Cup in Nordamerikas Eishockey-Liga NHL. Nach seinem nicht ganz freiwilligen Abschied von Vizemeister Vancouver Canucks unterschrieb Ehrhoff kurz vor seinem 29. Geburtstag am Donnerstag (Ortszeit) einen „Rentenvertrag“ beim Hecht-Club Buffalo Sabres. Der Kontrakt soll ihm Medienberichten zufolge in den kommenden zehn Jahren 40 Millionen Dollar (27,5 Millionen Euro) einbringen.

„Mein Ziel ist es, den Stanley Cup zu gewinnen. Und nach dem Angebot von Buffalo denke ich, hier ist der beste Ort, um das zu erreichen“, sagte Verteidiger Ehrhoff, der sich mit Vancouver nicht auf einen neuen Vertrag verständigen konnte und als sogenannter Free Agent einen neuen Club suchen durfte. „Ich wollte eigentlich warten und schauen, was zu haben ist“, erklärte Ehrhoff, der nach Gesprächen mit Buffalos Besitzer Terrence Pegula und General Manager Darcy Regier dem Wechsel zustimmte - trotz mangelnder Erfolge der Sabres in den vergangenen Jahren.

Vor Ehrhoff hatten sich aber in Verteidiger Robyn Regehr und Stürmer Ales Kotalik schon zwei weitere NHL-Veteranen für einen Umzug an den Eriesee entschieden. Zusammen mit dem 31-jährigen Kanadier Regehr, der von den Calgary Flames kommt, soll Ehrhoff die Parade-Verteidigung der Sabres bilden. Zuletzt blieb Buffalo zweimal nacheinander in der ersten Playoff-Runde hängen, in den beiden Jahren davor war sogar bereits nach der Vorrunde Schluss. 2006 und 2007 hatte der Club aus dem Bundesstaat New York immerhin das Halbfinale erreicht, die letzte Finalteilnahme liegt bereits zwölf Jahre zurück.

Seite 1:

Ehrhoff wechselt zu den Buffalo Sabres

Seite 2:

Mit Vancouver knapp den Titel verpasst

Kommentare zu " Zehn-Jahres-Vertrag: Ehrhoff wechselt zu den Buffalo Sabres"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%