0:0 gegen Ecuador Frankreich als Gruppensieger ins Achtelfinale

Frankreich zieht nach einem turbulenten Remis gegen Ecuador ins WM-Achtelfinale ein. Die Südamerikaner müssen hingegen ihre Koffer packen. Ein Ecuadorianer sah Rot, zwei Franzosen hätten folgen müssen.
Kommentieren
Nur mit Hängen und Würgen sind die Franzosen als Gruppensieger in das Achtelfinale eingezogen. Quelle: ap

Nur mit Hängen und Würgen sind die Franzosen als Gruppensieger in das Achtelfinale eingezogen.

(Foto: ap)

Rio de JaneiroFrankreichs B-Elf hat mit lauem Sommer-Fußball den WM-Achtelfinaleinzug perfekt gemacht und Ecuador als einzigem südamerikanischem Team den Sprung in die K.o.-Runde verwehrt. Beim mauen 0:0 am Mittwochabend zeigte die Auswahl von Didier Deschamps kein erneutes Offensivspektakel und konnte ihre Vorrunde nicht wie beim WM-Titel 1998 mit dem dritten Sieg krönen. In der Runde der besten 16 erwartet die Équipe tricolore gegen Nigeria eine lösbare Aufgabe.

In einer enttäuschenden und hart geführten Partie sah Ecuadors Antonio Valencia vor 73.739 Zuschauern im legendären Estádio do Maracanã von Rio de Janeiro die Rote Karte wegen groben Foulspiels (50. Minute). Vor „La Tri“ waren in Gastgeber Brasilien, Argentinien, Chile, Kolumbien und Uruguay alle weiteren Starter aus Südamerika weitergekommen.

Stolpernde Franzosen und der dreifache Shaqiri
World Cup 2014 - Group E - Honduras vs Switzerland
1 von 10

Die Entscheidung in Gruppe E

Honduras – Schweiz 0:3 (0:2)

Schon früh hat Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri die Schweiz auf Achtelfinalkurs geschossen. Bereits in der 6. Spielminute erzielte er die Führung, nach einer halben Stunde Spielzeit erhöhte der Münchener auf 2:0.

Zum Spielbericht

Hier sind alle Fakten und Daten zum Spiel aus dem Liveticker

Ecuador – Frankreich 0:0 (0:0)

Zu Beginn fehlte beiden Mannschaften der Zug zum Tor. Die Franzosen mussten dank der besseren Ausgangslage auch nicht wirklich, die Südamerikaner konnten nicht.

Zum Spielbericht

Hier sind alle Fakten und Daten zum Spiel aus dem Liveticker

Mehr Informationen, Bilder und Daten: Hier sind die Bilder zu den Spielen der Gruppe E

World Cup 2014 - Group E - Honduras vs Switzerland
2 von 10

Honduras versuchte sich nach der frühen Schweizer Führung zurück in die Partie zu beißen, hatte letztlich aber gegen die spielerische Qualität der Schweizer das Nachsehen.

World Cup 2014 - Group E - Honduras vs Switzerland
3 von 10

Der Schweizer Stephan Lichtsteiner (links) und Juan Carlos Garcia von Honduras kämpfen um den Ball – und nehmen dabei den Rasen auseinander.

World Cup 2014 - Group E - Honduras vs Switzerland
4 von 10

Am Ende hätte die Mannschaft von Honduras für ihren Einsatz und Kampfeswillen eigentlich ein Tor verdient gehabt. Doch der Schweizer Keeper Benaglio machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Die Null blieb stehen – Wiedergutmachung für das 2:5-Debakel gegen Frankreich.

World Cup 2014 - Group E - Ecuador vs France
5 von 10

Ecuador – Frankreich 0:0 (0:0)

Zu Beginn fehlte beiden Mannschaften der Zug zum Tor. Die Franzosen mussten dank der besseren Ausgangslage auch nicht wirklich, die Südamerikaner konnten nicht.

Zum Spielbericht

World Cup 2014 - Group E - Ecuador vs France
6 von 10

Für Aufregung sorgte eine Aktion von Frankreichs Sakho: Nach einer Standardsituation schlug der Franzose mit dem Ellbogen gegen Minda aus – und hatte Glück, dass der Schiedsrichter die Tat nicht gesehen hat. Sonst wäre das Spiel für ihn wohl schon frühzeitig vorbei gewesen.

World Cup 2014 - Group E - Ecuador vs France
7 von 10

Wenige Minuten später hatte der Schiedsrichter bessere Sicht: Ecuadors Antonio Valencia sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (50.).

Obwohl der Achtelfinaleinzug vor der Partie zumindest rechnerisch noch nicht perfekt war, schien sich Didier Deschamps seiner Sache sicher zu sein. Gleich auf sechs Positionen veränderte Frankreichs Trainer die Startelf.

Verteidiger Bacary Sagna, Laurent Koscielny, Lucas Digne sowie Morgan Schneiderlin, Paul Pogba und Antoine Griezmann ins Team. Olivier Giroud saß zunächst nur auf der Bank. Für ihn rückte Karim Benzema, der zuvor an fünf der acht französischen Treffer beteiligt gewesen war, vom Flügel in die Sturmzentrale.

Wie schon bei den famosen Erfolgen über Honduras (3:0) und die Schweiz (5:2) übernahmen „Les Bleus“ von Beginn an die Regie, ließen aber zunächst die zuletzt beeindruckende Passgenauigkeit und Zielstrebigkeit vermissen.

Höhepunkte blieben Mangelware
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "0:0 gegen Ecuador: Frankreich als Gruppensieger ins Achtelfinale"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%