Die WM-Party geht weiter

Die Weltmeister kommen

Erstmal hob der „Siegerflieger“ in Brasilien nicht ab. Zwei Stunden Verspätung wegen eines Kratzers in der Maschine. Doch nun kommen die Weltmeister. Und Hunderttausende warten.
Update: 15.07.2014 - 04:12 Uhr 4 Kommentare

Die Weltmeister kommen nach Hause

BerlinFußball-Deutschland will seinen Weltmeistern einen rauschenden Empfang bereiten. Hunderttausende werden am Dienstag auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor in Berlin erwartet, wenn Joachim Löw, Philipp Lahm und die anderen Final-Helden der freudetrunkenen Nation erstmals seit 24 Jahren wieder den Weltpokal präsentieren können. Schon lange vor der offiziellen Eröffnung der Fanmeile haben sich die Fußball-Anhänger in Berlin eingefunden, um auf die Weltmeister zu warten. Manche hatten nach Augenzeugenberichten in ihren Autos übernachtet, um sich gute Zuschauerplätze zu sichern.

Mit fast zweistündiger Verspätung startete die deutsche Delegation mit dem Sonderflug LH 2014 am Montagabend von Rio de Janeiro aus in Richtung Berlin-Tegel. Wegen eines Lackschadens musste der „Fanhansa Siegerflieger“ von Experten überprüft werden.

Doch um kurz vor 23.00 Uhr hob die Boeing 747-800 mit den Spielern, Familien, Trainern und mitreisenden Journalisten ab. Lukas Podolski twitterte noch kurz vor dem Abflug ein Bild mit Kapitäns-Mütze aus dem Cockpit.

Um 10.30 Uhr landen sie wahrscheinlich

Mit Triumphgesängen waren die deutschen Spieler nach dem 1:0-Sieg gegen Argentinien am Sonntagabend in ihr Mannschaftshotel in Rio de Janeiro eingezogen. Von einem „Glücksgefühl für die Ewigkeit“ sprach Bundestrainer Löw nach dem vierten WM-Titelgewinn durch das Tor von Mario Götze in der 113. Minute.

In der Nacht zu Montag waren die deutschen Städte von Jubelgesängen und Hupkonzerten erfüllt. Den größten Autokorso gab es am Kurfürstendamm in Berlin mit etwa 15.000 Fans. Auf dem Rasen des mythischen Maracanã-Stadions feierten die Weltmeister im goldenen Konfettiregen, auf der Tribüne jubelten Fans und Ehrengäste wie Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel mit, die laut DFB in der Kabine mit einer Dose Bier auf den vierten WM-Triumph nach 1954, 1974 und 1990 angestoßen hatte.

Gegen 10.30 Uhr soll der verspätete Riesenflieger nun in Berlin landen. Vom Flughafen Tegel geht es zu dem gut einstündigen Fan-Empfang. Auf dem letzten Teil der Strecke wird sich das Team in einem offenen Truck präsentieren.

Rekordquote: 34,65 Millionen schauten das Finale
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Die WM-Party geht weiter - Die Weltmeister kommen

4 Kommentare zu "Die WM-Party geht weiter: Die Weltmeister kommen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • @ V.Schuischel

    Das ist direkt noch harmlos von unserem Helden X_TRADER

    (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Leistungsbewußtsein, Disziplin und Obacht.
    Ja, so sind sie, unsere Leistungsträger.
    Schland feiert sich selbst und seine Tugenden: so kommt man weiter.
    Mal sehn, wie weltmeisterschaftlich es weiter zugehen wird hierzulande.
    Nun haben sie ihren Pott und gut is.
    Dazu Gratulation.

    Und wir alle dürfen uns gratulieren, endlich vom Würgegriff dieser Generalablenkungsverantstaltung befreit zu sehen bis, ja bis zur nächsten Ablenkungsveranstaltung.

    Die Tribute von panem in circensis werden wohl auch in ferner Zukunft noch zur Bespassungskultur gehören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%