„Nur Gott kann dieses Desaster erklären“

Die Seleção liegt in Trümmern

Brasiliens Fußball steht vor schweren Zeiten. Nach dem enttäuschenden vierten Platz geht es hinter den Kulissen drunter und drüber. Bei den Niederlanden verabschiedet sich Louis van Gaal mit einer WM-Medaille.
Kommentieren
Die Tage von Brasiliens Weltmeister-Trainer von  2002, Luiz Felipe Scolari, dürften nach dem Debakel bei der Heim-WM gezählt sein. Quelle: Reuters

Die Tage von Brasiliens Weltmeister-Trainer von 2002, Luiz Felipe Scolari, dürften nach dem Debakel bei der Heim-WM gezählt sein.

(Foto: Reuters)

BrasíliaBrasilien hatte endgültig genug von seinen WM-Versagern. Kein Abschied mit Würde, keine Versöhnung, nur noch kollektiver Frust. So schnell es ging buhten die Fans ihre abgestürzten Helden mit dem humpelnden Neymar vom Platz und feierten nach dem 0:3 (0:2) gegen die Niederlande lieber den WM-Dritten um Arjen Robben. „Eine WM der Negativ-Rekorde für Brasilien“, titelte „O Globo“. Nicht nur die Zeitung „Folha de São Paulo“ forderte „nach dem neuen Fiasko“ das sofortige Ende für den unglücklichen Coach Luiz Felipe Scolari. Sogar der große Pelé war über das Turnier mit dem 1:7-Debakel gegen Deutschland als Tiefschlag entsetzt: „Nur Gott kann dieses Desaster erklären.“

Die stolze Fußball-Nation rechnete mit der Seleção gnadenlos ab. Bei allem Ärger über das eigene Team zeigten sich die Zuschauer im Estádio Nacional von Brasília als gute Verlierer: Minutenlang liefen der überragende Bayern-Superstar Robben und seine Mannschaftskollegen unter Beifall die Ehrenrunde und verabschiedeten ihren Bondscoach Louis van Gaal. „Ich denke, dass sie immer einen Platz in meinem Herzen haben werden“, berichtete der Erfolgstrainer sentimental über die Gefühle für sein Team. „Es gibt eine besondere Beziehung zueinander“, antwortete Robben wenig später.

Oranje macht Brasiliens WM-Fiasko perfekt
491932073
1 von 21

Brasilien – Niederlande 0:3 (0:2)

Die Weltmeisterschaft in Brasilien endet für den Gastgeber mit der nächsten bitteren Pleite. Im Spiel um Platz drei wollte die Seleçao eigentlich Wiedergutmachung betreiben, doch die Scolari-Elf enttäuschte erneut auf ganzer Linie...

Reaktionen zum Spiel

Zum Spielbericht

Robben of the Netherlands falls after having his shirt pulled by Brazil's Silva in the penalty box during their 2014 World Cup third-place playoff at the Brasilia national stadium in Brasilia
2 von 21

Die Brasilianer erwischten auch im Spiel um Platz drei einen katastrophalen Start. Nach einem Steilpass startete Arjen Robben Richtung Strafraum. Thiago Silva wusste sich nur noch mit einem Griff an die Schulter zu helfen und stoppte den Angreifer haarscharf vor der Strafraumgrenze (2.). Schiedsrichter Haimoudi zeigte allerdings auf den Punkt...

Van Persie of the Netherlands scores a penalty goal past Brazil's goalkeeper Julio Cesar during their 2014 World Cup third-place playoff in Brasilia
3 von 21

Eigentlich war das Foul eine klare Notbremse, die mit Rot hätte bestraft werden müssen. Der Referee zückte allerdings nur die Gelbe Karte. Dafür ließ van Persie sich nicht zweimal bitten und verwandelte eiskalt vom Punkt (3.).

Blind of the Netherlands shoots to score against Brazil during their 2014 World Cup third-place playoff at the Brasilia national stadium in Brasilia
4 von 21

Nach einer knappen Viertelstunde legte die Elftal nach: Jonathan de Guzman wurde am rechten Flügel mit einem Steilpass an die Grundlinie geschickt und flankte nach innen. David Luiz konnte den Ball nicht richtig klären und köpfte das Leder genau zu Daley Blind, der die Kugel trocken ins Netz drosch (16.). Auch hier machte der Schiedsrichter keine gute Figur: De Guzman befand sich vorher in abseitsverdächtiger Position.

huGO-BildID: 38138818 Brazil's Ramires reacts after a challenge by Netherlands' Jonathan de Guzman during the World Cup third-place soccer
5 von 21

Mit dem Stand von 2:0 ging es für die Mannschaften dann auch in die Kabinen. Die Seleçao wurde dabei folgerichtig mit Pfiffen begleitet. Der Gastgeber lieferte vor allem defensiv einen blutleeren Auftritt und konnte sich erst befreien, als die Niederlande nach dem zweiten Treffer einen Gang zurückschaltete.

World Cup 2014 - Third place match - Brazil vs Netherlands
6 von 21

In der zweite Hälfte war die Seleçao sichtlich bemüht, noch etwas nach vorne zu gestalten. Durchschlagskraft und gute Ideen waren bei den Brasilianern aber weiterhin Mangelware.

491932375
7 von 21

Brasilien versuchte im zweiten Durchgang mit allen Mittel, dem Spiel doch noch eine Wende zu geben – auch mit unfairen. Mit teils heftigen Fouls, vor allem gegen Robben und van Persie, wurden immer wieder Gegenangriffe der Niederlande unterbunden.

Für Scolari war die Aufarbeitung des gründlich missratenen Heimturniers wesentlich ungemütlicher. Immer wieder versuchte der angeschlagene Coach bei der Pressekonferenz, den aufgebrachten brasilianischen Journalisten die neue Schande zu erklären. Dann kam plötzlich Neymar als moralische Unterstützung durch die Tür. Der verletzte Superstar schlich mit schwarzer, falsch herumgedrehter Kappe zu Scolari und herzte seinen Coach, der ihm zum Dank ein Küsschen auf die Wange drückte. Szenen eines wahrscheinlichen Abschieds.

Scolari klebt noch auf seinem Platz
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: „Nur Gott kann dieses Desaster erklären“ - Die Seleção liegt in Trümmern

0 Kommentare zu "„Nur Gott kann dieses Desaster erklären“: Die Seleção liegt in Trümmern"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%