Titel-Prämien
Für wen der Titel teuer wird

Der Titel kostet die Bahn Millionen: Wer auf die DFB-Elf als Weltmeister tippte, bekommt die Bahncard25 gratis. Auch für andere Firmen wird die WM teurer als erwartet. Von Gratis-Brötchen, Torrabatten und Gratulationen.
  • 0

DüsseldorfBrasilien-Wochen, Tor-Prämien und Weltmeister-Rabatte: Viele Unternehmen und Händler wollten auf der Euphoriewelle der WM mitschwimmen. Doch richtig teuer wird diese Imagepflege per WM für Unternehmen, die den Erfolg des deutschen Teams an ihre Rabatte geknüpft hatten, etwa für die Deutsche Bahn.

Denn wer sich eine Bahncard25 gekauft hatte, konnte ohne Zusatzeinsatz auf den Weltmeister tippen – und bekommt die Karte damit ein Jahr gratis.Etwa die Hälfte der 135.000 Bahncard25-Käufer tippte auf Deutschland. Bei 62 Euro pro Stück (2. Klasse) kostet das die Bahn jetzt fast 4,2 Millionen Euro.

Ganz so hoch sieht der Konzern die Kosten allerdings nicht. „Da es sich nur um eine Gratis-Verlängerung der BahnCard für diejenigen handelt, die richtig getippt haben, gehen wir davon aus, dass nicht alle die Bahncard ohne den Rabatt überhaupt verlängert hätten“, sagt Konzernsprecher Achim Stauß gegenüber Handelsblatt Online.

Mehr Glück mit seinen Aktionen hatte Mediamarkt. Die Elektromarkt-Kette hatte zur WM 2010 in Südafrika eine ähnliche Aktion ins Leben gerufen. Wer sich vor der Endrunde einen Fernseher kaufte, hätte im Falle einer deutschen Titels den gesamten Kaufpreis zurückbekommen, für die Halbfinalteilnahme gab's immerhin noch einen 20-prozentigen Rabatt. In diesem Jahr gab's die Aktion nicht. Dafür aber eine schnelle Gratulation via Youtube:

Die Konkurrenz von Saturn verzichtete ebenfalls ganz auf erfolgsabhängige Aktionen und freute sich am Morgen über einen Mangel an Kunden:

Teuer geworden war diese WM auch überraschend schon im Halbfinale für die regionale Bäckereikette Büsch. Die hatte ein Gratis-Brötchen pro Tor versprochen – auch vor dem Spiel gegen Brasilien, das mit dem fulminanten 7:1-Torrausch der deutschen Elf ausging. Ein teurer WM-Spaß für das niederrheinische Unternehmen.

„Wir haben unsere Kapazität voll ausgereizt, aber mit einem 7:1 ist nicht zu kalkulieren", sagte Geschäftsführer Michael Trosdorff am Morgen danach. Kunden bekamen stattdessen Gutscheine. Die Aktion schaffte es sogar am folgenden Abend in die „Tagesthemen" in der Halbzeitpause bei der Halbfinalbegegnung Niederlande gegen Argentinien.

Dem Berliner Autoteile-Händler Kfzteile24.de drohte ähnliches. Doch der reagierte noch in der Nacht nach dem Brasilienspiel. Fünf Prozent Rabatt pro Tor hatte Kfzteile24 seinen Kunden versprochen. 35 Prozent waren damit fällig. Das war dann doch zu viel des Guten. Kfzteile24.de erhöhte schlichtweg die Preise.

Seite 1:

Für wen der Titel teuer wird

Seite 2:

Mal schnell die Preise erhöht

Kommentare zu " Titel-Prämien: Für wen der Titel teuer wird"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%