Vorschau auf Sonntag
Argentiniens Starensemble betritt die Bühne

Die goldene Generation der Schweizer will mit einem Sieg über Ecuador den Weg ins Achtelfinale ebnen. Neuling Bosnien-Herzogowina trifft auf Topfavorit Argentinien, und Frankreich bittet den Fußballzwerg Honduras.
  • 0

DüsseldorfSo oder so: Es wird ein stiller Abgang, wenn Ottmar Hitzfeld nach der Weltmeisterschaft sich zur Ruhe setzt. „Es gibt noch ein Leben nach dem Fußball“, erklärte der Schweizer Nationaltrainer. Doch vorher will er mit den Eidgenossen die WM rocken. Der Auftakt: Heute um 18 Uhr in der Gruppe E gegen Ecuador in Brasilia. Und ja: Die Schweiz geht mit all den Bundesliga-Profis gar als Favorit ins Spiel. Für Ecuador wäre das Erreichen der Zwischenrunde ein riesen Erfolg.

Frankreich gegen Honduras direkt unter Druck

Es war die Schock-Nachricht in der Vorbereitung. Franck Ribéry fehlt aufgrund von Rückenbeschwerden. Der 31-Jährige erklärte, „ich habe mich damit abgefunden“, für L'Équipe ist der Ausfall dennoch ein herber Rückschlag. Doch alles Jammern hilft nicht. Für die Franzosen ist um 21 Uhr ein Auftaktsieg gegen Honduras Pflicht. Für den Fußballzwerg ist es die dritte Teilnahme nach 1982 und 2010, selbst ein Torerfolg wäre für die Elf von Luis Fernando Suárez bereits ein Erfolg.

Der Top-Favorit in den Startlöchern

Messi, Higuáin, di Maria: Die Namen in Argentiniens Offensive sind klangvoll und versprechen Zauberfußball. Kein Wunder, dass die Südamerikaner als Titelfavorit gelten. Doch bevor die ganz entscheidenden Schlachten geschlagen werden, hat das Team von Coach Alejandro Sabella den WM-Neuling Bosnien-Herzogowina vor der Brust. Um 00.00 Uhr betritt das Team um Führungsspieler Edin Dzeko die große Bühne. Auch mit dabei: Sead Kolasinac vom FC Schalke 04, Sejad Salihovic von der TSG Hoffenheim und der Ex-Bochumer Zvejzdan Misimovic. Zwar ist der Neuling kein Kanonenfutter, gegen Argentinien wird die Luft aber ganz dünn.

Kommentare zu " Vorschau auf Sonntag: Argentiniens Starensemble betritt die Bühne"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%