WM-Achtelfinale
Klinsi und Löw reicht nun ein Unentschieden

Die USA haben gegen Portugal 2:2 gespielt. US-Trainer Jürgen Klinsmann hat nun gute Chancen aufs Achtelfinale. Im Spiel am Donnerstag gegen seinen Freund Jogi Löw reicht ihm ein Remis. Genauso wie den Deutschen.
  • 7

ManausJürgen Klinsmann und die USA haben ihre Chancen auf den Einzug ins WM-Achtelfinale gewahrt, den vorzeitigen Sprung in die K.o.-Runde aber um ein paar Sekunden verpasst. Nach dem 2:2 (0:1) im zweiten Gruppenspiel gegen Portugal reicht dem Team des ehemaligen Bundestrainers nun ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel gegen Deutschland zum Weiterkommen. Auch der DFB-Auswahl genügt am Donnerstag ein Remis, sie würde dann außerdem als Gruppenerster in die K.o.-Runde einziehen. Alle Konstellationen können Sie in unserem WM-Tabellenrechner genau durchspielen.

25 Sekunden vor Ende der offiziellen Nachspielzeit rettete der eingewechselte Varela den Portugiesen zumindest einen Punkt. Clint Dempsey (81.) und der Ex-Schalker Jermaine Jones (64.) hatten die Amerikaner zuvor vom Sieg und dem sicheren Achtelfinal-Einzug träumen lassen, nachdem Portugal früh durch Nani (5.) in Führung gegangen war. 

"Wenn du in der letzten Sekunde ein Tor kriegst, bist du natürlich enttäuscht. Es war ein unglaubliches Spiel, eine unglaubliche Leistung von uns", sagte Klinsmann, um dann anzukündigen: "Jetzt müssen wir Deutschland schlagen. Das wird ein weiteres Finale, aber darum geht es bei einer WM."

Auch Torschütze Dempsey kündigte an: Jetzt müssen wir den Job im nächsten Spiel erledigen. Wir sind nach wie vor gut dabei in der Gruppe." Die Portugiesen haben ihr Schicksal ebenso wie Ghana nicht mehr selbst in der Hand.

Nur ein Sieg und ein Ausrutscher von Deutschland oder den USA würde dazu führen, dass Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Co. weiter auf der Weltbühne spielen dürfen. Mit seinem frühen Treffer hatte Nani den Portugiesen nach der Niederlage gegen Deutschland (0:4) früh Hoffnungen auf eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinal-Einzug gemacht.

Die USA hielten zunächst sehr gut dagegen, hatten es aber dem Pfosten sowie Torhüter Tim Howard zu verdanken, dass sie zur Pause nicht höher hinten lagen. Ehe der gebürtige Frankfurter Jones ausglich, hatte Ricardo Costa bei einem Schuss des früheren Gladbachers Michael Bradley auf der Linie retten müssen (55.). 

Kommentare zu " WM-Achtelfinale: Klinsi und Löw reicht nun ein Unentschieden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vielelicht wird es für ein mühsames Untentschieden gegen die USA reichen, und Löw stolpert mit seiner Gurkentruppe Arm in Arm mit Klinsmann ins Achtelfinale.

  • Lahm und Khedira raus aus dem Mittelfeld!

    Lahm nach hinten rechts, Durm hinten links, Hummels-Merte wie gehabt zentral, Khedira raus, Kroos 6, Schweini davor, vorn Müller-Götze-Ösil, von der Bank 2.HZ Klose und Poldi...

    Ergebnis: 6:0

    So einfach ist das! Nachfolger für Yogi? Mach ich, wenn die Kohle stimmt...

  • Ich denke kaum, dass wir im letzten Spiel einen Nichtangriffspakt wie 1982 befürchten müssen, denn die Mannschaft muss auf Sieg spielen. In der Spieltheorie spricht man hier vom klassischen Gefangenendilemma, da man nie genau weiß, ob der Gegenüber zur Kooperation bereit ist. Es heißt also Hopp oder Topp im letzten Spiel! Ich habe auch gerade ein aktuellen Voting gefunden, welches zeigt, dass die meisten Fans nicht mit einer Neuauflage von Gijon rechnet, da man den Belgiern aus dem Weg gehen will. Siehe hier: http://tinyurl.com/GERUSA

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%