WM-Debakel gegen Niederlande
Der Tag, an dem die Spanier stürzten

Es ist eine Art Wachwechsel im Fußball: Den Niederlanden gelingt die Revanche gegen Weltmeister Spanien – und wie. Mit 5:1 fegte van Gaals Oranje die Iberer vom Feld. Es zeigt: Bei dieser WM ist endlich alles möglich.
  • 0

Salvador, DüsseldorfArjen Robben und Co. lagen sich noch lange nach Schlusspfiff in den Armen, der niederländische Bondscoach Louis van Gaal schaute nach dem 5:1 fast ungläubig auf die Anzeigetafel. Dagegen waren die spanischen Helden von 2010 nach einer beispiellosen Demütigung eines amtierenden Weltmeisters blitzschnell in die Kabinen verschwunden. Mit einem berauschenden Fußballfest haben die Oranje-Stars um den überragenden Robben am Freitag in Salvador den völlig indisponierten Welt- und Europameister mit einem sensationellen 5:1 (1:1)-Kantersieg entzaubert und sich im ersten Gruppenspiel der WM-Endrunde in Brasilien für das Final-Trauma von 2010 eindrucksvoll gerächt.

„Dafür lebt man, dafür spielt man Fußball. Das können wir genießen. Ich hatte immer Vertrauen in diese Mannschaft. Wir können schon etwas. Wir müssen nur daran glauben“, schwärmte der zweifache Torschütze Robben und Kapitän Robin van Persie ergänzte: „Es ist unglaublich. Für die ganze Niederlande ist ein Traum wahr geworden. Ich kann es nicht erklären, aber es ist fantastisch. Niederländer, geht auf die Straßen. Das müsst ihr genießen.“

Den Spaniern droht dagegen nach der höchsten Auftakt-Niederlage eines Weltmeisters in der so hochkarätig besetzten Gruppe B mit den weiteren Gegner Chile und Australien gar das Aus in der Vorrunde. Zumal vom Glanz des Welt- und Europameisters nicht mehr viel übrig geblieben war. Insbesondere Casillas war nur noch ein Schatten vergangener Tage, dazu präsentierte sich die einstige Parade-Abwehr um Sergio Ramos als ein Torso.

„Wir haben verloren, das müssen wir akzeptieren. In der zweiten Halbzeit gab es viele, viele Fehler. Die Euphorie hat die Niederlande getragen. Wir waren verunsichert. Wir haben uns in die schwierige Situation selbst gebracht“, sagte Trainer Vicente Del Bosque.

Je zweimal van Persie (44. und 72. Minute) und Arjen Robben (53. und 80.) sowie Stefan de Vrij (64.) schossen vor 48 173 Zuschauern in der Arena Fonte Nova den Sieg der Niederländer heraus, die vier Jahre zuvor noch nach dem 0:1 im Finale von Johannesburg bittere Tränen geweint hatten. Dabei war Spanien nach einem fragwürdigen Elfmeterpfiff durch Xabi Alonso in Führung gegangen, hatte sich dann aber mit haarsträubenden Fehlern selbst aus dem Spiel genommen. Nur einmal hatte Spanien bei einer WM mehr Gegentore kassiert (1950 beim 1:6 gegen Brasilien).

Kommentare zu " WM-Debakel gegen Niederlande: Der Tag, an dem die Spanier stürzten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%