WM-Spieltagvorschau
Für Brasilien zählt nur der Sieg

Nach der Nullnummer gegen Mexiko soll für Brasilien ein klarer Sieg her. Einen Punkt braucht die Seleção mindestens, um sicher im Achtelfinale zu stehen. Indes will sich der entthronte Weltmeister würdig verabschieden.
  • 0

Ein ganzes Land blickt auf ein Spiel: Wenn am Montagabend (22 Uhr deutscher Zeit) Gastgeber Brasilien im abschließenden Gruppenspiel gegen Kamerun antritt, reicht zum Weiterkommen schon ein Unentschieden. Doch es soll mehr sein. Es soll ein Sieg her, ein Statement, dass die Seleção doch zum Favoritenkreis bei diesem Turnier zählt. Und damit ist natürlich auch der Gruppensieg Pflicht. Für Kamerun hingegen geht es um nichts mehr außer der fußballerischen Ehre. Das Team von Trainer Volker Finke, das sich bei der Niederlage gegen Kroatien in desolater Verfassung zeigte, will sich mit einer versöhnlichen Vorstellung aus dem Turnier verabschieden.

Spanien startet Mission Wiedergutmachung

Einen versöhnlichen Abschluss wollen auch die Spanier ihren Fans bieten. Um 18.00 Uhr deutscher Zeit trifft der entthronte Weltmeister im Wiedergutmachungsspiel auf Australien. Die „Socceroos“ fiebern dem Duell mit Spanien entgegen. „Wir sind absolut motiviert“, sagte Trainer Ange Postecoglou am Sonntag bei der Pressekonferenz in Curitiba. „Ich habe großen Respekt vor dem spanischen Fußball.“ Er hoffe, dass sein junges Team mit einem der besten der Welt mithalten könne. Die „Socceroos“ haben wie Spanien noch keinen Punkt und sind ebenfalls bereits ausgeschieden.

Allerdings hat der australische Trainer vor dem Gruppenfinale in der Arena da Baixada große personelle Probleme. Torjäger Tim Cahill fällt wegen seiner Gelb-Sperre definitiv aus. Der Einsatz des erfahrenen Mark Bresciano (Rückenbeschwerden) und dessen Mittelfeldkollegen Mark Milligan (Oberschenkelverletzung) ist fraglich. „Es ist eher unwahrscheinlich, dass sie spielen können“, sagte der Coach.

Trotz dieser Schwächung räumt Postecoglou seiner Mannschaft Chancen ein: „Ich hoffe, dass wir gewinnen können.“ Mile Jedinak vom englischen Premier-League-Club Crystal Palace forderte: „Wir müssen über die gesamten 90 Minuten voll konzentriert sein.“

Kroatien muss siegen

Ganz Kroatien kocht vor Anspannung und Aufregung, doch Niko Kovac gibt sich vor dem Gruppen-Endspiel gegen Mexiko erstaunlich cool. „Wir sind nach dem Sieg gegen Kamerun nicht abgehoben, keine Sorge“, sagte der gebürtige Berliner, sprach mit Blick auf das wichtigste Spiel seiner noch jungen Karriere als kroatischer Nationaltrainer dann aber doch von einem „großen Finale für unsere ganze Nation, für alle Kroaten in der Heimat und in aller Welt“.

Kovac weiß, worauf es am Montag (22.00 Uhr deutscher Zeit) in Recife ankommt: Um die mexikanische Mauer um Teufelskerl Guillermo Ochoa zum Einsturz zu bringen, braucht es vor allem kroatische Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Denn nur ein Sieg stellt den ersten Achtelfinaleinzug der Kroaten bei einer WM seit 1998 sicher. Bei einem Remis müssten die Feurigen auf eine sensationelle Niederlage Brasiliens im zeitgleichen Spiel gegen Kamerun hoffen, um in die K.o.-Runde einzuziehen.


Kommentare zu " WM-Spieltagvorschau: Für Brasilien zählt nur der Sieg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%