Airbus
Hamburg könnte neue A320-Produktionslinie bekommen

Hamburg kann mit einer Ausweitung der Airbus-Produktion rechnen. Der Flugzeugbauer will wohl noch mehr Exemplare von seinem Erfolgsmodell A320 herstellen. Dafür bekäme die Stadt dann eine zusätzliche Produktionslinie.
  • 0

Le BourgetDer europäische Flugzeugbauer Airbus setzt bei Ausweitung der Produktion seines Verkaufsschlagers A320 auf den Standort in Hamburg. Eine achte Produktionslinie für den Flieger könnte in der Hansestadt entstehen, hieß es am Dienstag bei Airbus während der Luftfahrtmesse in Le Bourget. „Hamburg bietet sich an“, sagte ein Airbus-Sprecher. Die Entscheidung für eine Produktionserweiterung über den ohnehin geplanten Ausbau hinaus sei aber noch nicht gefallen. Auch ein Zeitpunkt sei noch unklar. In Hamburg-Finkenwerder hat Airbus sein größtes deutsches Werk.

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), der am Dienstag mit dem Chef der Airbus Group, Thomas Enders, zusammenkam, bezeichnete die Pläne für einen möglichen Ausbau als einen „Vertrauensbeweis für den Luftfahrtstandort Hamburg. Damit ist Hamburg gut aufgestellt“, sagte Scholz in Paris.

Airbus produziert aktuell monatlich 44 Flieger des Typs A320. Neben den bereits drei Produktionslinien in Hamburg gibt es zwei im französischen Toulouse, eine in China sowie eine neue Linie in den USA. Bereits beschlossen ist, die Stückzahl in 2017 von 44 auf 50 Exemplare pro Monat zu erhöhen. Wie bisher soll die Hälfte der Produktion in Hamburg entstehen. Die Airbus-Spitze könnte sich eine Ausweitung auf bis zu 63 Exemplare monatlich vorstellen.

Zusätzliche Investitionen bei einer weiteren Erhöhung der Produktion und einer Ausweitung in Hamburg wollte Airbus am Dienstag nicht benennen.

Seite 1:

Hamburg könnte neue A320-Produktionslinie bekommen

Seite 2:

Triebwerk macht Probleme

Kommentare zu " Airbus: Hamburg könnte neue A320-Produktionslinie bekommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%