Hubschrauber-Hersteller
Sikorsky vor Verkauf oder Börsengang

Der US-Industriekonzern United Technologies will den Hubschrauber-Hersteller Sikorsky entweder abstoßen oder an die Börse bringen. Bei einem Verkauf steht ein prominenter Bieter bereits parat.
  • 0

ParisDer US-Industriekonzern United Technologies prüft den Verkauf seiner milliardenschweren Hubschrauber-Sparte Sikorsky. Der Bereich werde entweder veräußert oder abgespalten und an die Börse gebracht, teilte das Unternehmen am Montag am Rande der Luftfahrtschau in Paris mit.

Zuletzt hatte es bereits Spekulationen über solche Pläne gegeben. Daraufhin war den US-Rivalen Textron, Lockheed Martin und Boeing ein Interesse nachgesagt worden. Auch ein Airbus-Manager hatte erklärt, sich einen Sikorsky-Kauf vorstellen zu können. United Technologies erklärte, für den Mutterkonzern und für Sikorsky sei es besser, sich auf den jeweiligen Kernbereich zu konzentrieren. Endgültig werde im dritten Quartal über das weitere Vorgehen entschieden. Experten zufolge könnte Sikorsky sieben bis zehn Milliarden Dollar wert sein. Die Sparte baut zivile sowie militärische Hubschrauber wie etwa den Black Hawk.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hubschrauber-Hersteller: Sikorsky vor Verkauf oder Börsengang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%