Billigstromanbieter
Care Energy muss Energieumlage zahlen

Care Energy ist wie andere Stromanbieter zur Zahlung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz verpflichtet. Das entschied ein Hamburger Gericht. Das Urteil stellt das Geschäftsmodell des Anbieters infrage.
  • 9

DüsseldorfEin Urteil des Landgerichts Hamburg stellt das Geschäftsmodell des Billigstromanbieters Care Energy infrage. Wie das Handelsblatt (Freitagausgabe) berichtet, entschieden die Richter am Donnerstag, dass Care Energy genau wie andere Stromanbieter zur Zahlung der EEG-Umlage verpflichtet sei. Das Landgericht verurteilte die Muttergesellschaft von Care Energy, die MK Gruppe des Inhabers Martin Kristek, zur Zahlung von rund 450.000 Euro an den Übertragungsnetzbetreiber Amprion. Der hatte die EEG-Umlage bereits abgeführt, dann aber keinen entsprechenden Ausgleich von Care Energy erhalten.

Care Energy will trotz des Urteils nicht zahlen. „Wir werden in diesem und allen vergleichbaren Verfahren eine Entscheidung durch den Bundesgerichtshof herbeiführen“, sagte Kristek und kündigte Berufung an. „Bis zur endgültigen Klärung des Sachverhalts werden wir weiter alle aus unserer Sicht falsch an uns gestellten Rechnungen zurückweisen.“

Amprion dagegen pocht auf sein Recht. „Auch im Fall der Berufung durch die Gegenseite werden wir die Vollstreckung gegen Sicherheitsleistung betreiben“, sagte ein Unternehmenssprecher dem Handelsblatt. Das Vorgehen wegen der Forderungen seit Januar werde noch abgestimmt.

Bei dem Gerichtsstreit in Hamburg ging es nur um einen Bruchteil des Betrages, der wirklich auf dem Spiel steht. Die 453.046,83 Euro beziehen sich auf die EEG-Umlage, die Care Energy allein in den Monaten September bis Dezember 2012 nicht an Amprion zahlte. Die Summe, die seitdem auflief, ist um ein Vielfaches größer.

Sönke Iwersen
Sönke Iwersen
Handelsblatt / Leiter Investigative Recherche
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%