Europäische Union
Warum ist Brüssel die Europa-Hauptstadt?

Brüssel ist Dreh- und Angelpunkt der Europapolitik; die EU-Institutionen haben dort ihren Hauptsitz. Doch hat es die Stadt einzig ihrem Charme zu verdanken, dass sie so wichtig für die Staatengemeinschaft geworden ist?
  • 3

Für Derek Blyth ist es kein Zufall, dass Brüssel zum Machtzentrum Europas wurde. Die Stadt habe schon bei der Weltausstellung 1958 mit ihrem Charme überzeugt. „Es hatte diesen Mix aus frankophonem Lebensgefühl und flämischer Effizienz“, sagt der Autor und Brüssel-Kenner

In die Rolle des EU-Verwaltungszentrums wuchs die Stadt hinein. Als die sechs Mitglieder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, Niederlande, Luxemburg 1957 die Römischen Verträge unterzeichneten, stand der Hauptsitz nicht fest. Die Organe der Gemeinschaft blieben auf Brüssel, Luxemburg und Straßburg verstreut – niemand wollte eines der größeren Länder zum Zentrum machen, um die Vormachtstellung eines wirtschaftlich mächtigen Landes auszuschließen.

Belgien hatte sich immer wieder als Zentrum der EU angeboten. Zentrale Lage, sprachliche Vielfalt und eine gute Verkehrsanbindung zählten als Pluspunkte. Im Amsterdamer Vertrag von 1997 verteilte die EU ihre Institutionen endgültig: Brüssel gilt als Hauptsitz der EU, Parlamentssitz aber ist auch Straßburg, und der Europäische Gerichtshof tagt in Luxemburg.

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Schicken Sie Ihren Vorschlag an tagesfrage@handelsblatt.com.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%