Geldanlage
Welche Aktie war die erste?

Ohne sie stünden die Finanzmärkte still: die Aktie. Vor mehr als 400 Jahren wurde die erste ihrer Art ausgeben. Dividendenzahlungen erfolgten damals aber noch in Naturalien – und die waren häufig Gold wert.
  • 4

Die Geburtsstunde der Aktie schlug vor 411 Jahren in Amsterdam. Am 20. März 1602 wurde dort die „Vereenigde Oost-Indische Compagnie“ (VOC) gegründet. Die Handelsgesellschaft war ein Zusammenschluss von Amsterdamer Gewürzhändlern.

Über die Ausgabe von Namenspapieren, deren Besitzer in einem Register geführt wurden, finanzierten sie ihre Schiffsflotte. 1604 stachen die ersten Schiffe der VOC in See, um Gewürze aus Indien und Indonesien, Tee, Seide und Porzellan aus China oder Kupfer und Edelsteine aus Siam zu importieren. Die Aktien der Gesellschaft waren laut Wirtschaftshistorikern die ersten „dividendentragenden Papiere“.

Allerdings wurden die Dividenden bis 1645 in Naturalien ausbezahlt. Dabei handelte es sich um exotische Gewürze wie Ingwer, Zimt und Pfeffer, die damals besonders kostbar waren und häufig mit Gold aufgewogen wurden. Die VOC-Aktionäre, wohlhabende Kaufleute, hießen deshalb im Volksmund bald die „Pfeffersäcke von Amsterdam“. Zum 1. Januar 1800 löste die niederländische Krone die zuletzt durch Misswirtschaft und Korruption geprägte VOC auf und übernahm selbst die Kontrolle über das Kolonialreich.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%