Ärzte raten: Babys mit Kissen vor Schädelverformung schützen

Ärzte raten
Babys mit Kissen vor Schädelverformung schützen

Viele Eltern lassen ihr Baby nur auf dem Rücken schlafen – doch dabei kann sich der Kopf verformen. Eltern sollten das Kind auf ein Lagerungskissen betten, bei dem der Hinterkopf frei in der Luft schwebt.
  • 0

Besorgte Eltern, die ihr Neugeborenes aus Angst vor dem Plötzlichen Kindstod nur auf dem Rücken schlafen lassen, riskieren möglicherweise andere Beschwerden: Weil die Schädelknochen der Babys noch weich sind, flacht der Hinterkopf ab - und in schweren Fällen können Halswirbelsäule und Kieferknochen dauerhaft Schaden nehmen. Etwa jedes 200. Kind sei von Deformationen betroffen, schätzte Kinderchirurg Prof. Guido Fitze (Uniklinik Dresden) im Vorfeld eines Fachkongresses in Berlin. „Ich sehe jede Woche drei bis vier neue Fälle in meiner Sprechstunde. Das ist ein häufiges Problem.“

Um dies zu verhindern, sollten Eltern das Baby nachts auf ein Lagerungskissen betten, bei dem der Hinterkopf frei in der Luft schwebt. „Kommt es zu einer Abflachung des Hinterkopfes, sollte frühzeitig mit einer Therapie begonnen werden“, betont Fitze. Leichte Deformitäten seien im ersten Lebensjahr durch manuelle Therapien wie Osteopathie oder Chiropraktik gut zu behandeln.

Seite 1:

Babys mit Kissen vor Schädelverformung schützen

Seite 2:

Helmtherapie hilft

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%