Boehringer-Medikament
Positive Ergebnisse mit Raucherlunge-Präparat

Gute Nachrichten für die weltweit 210 Millionen Menschen mit Raucherlunge: Eine neue Wirkstoffkombination konnte in einer klinischen Studie die Lungenfunktion der Patienten verbessern, wie der Pharmakonzern mitteilte.
  • 0

FrankfurtDer Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat Fortschritte bei der Entwicklung eines neuen Medikaments gegen Raucherlunge erzielt. In einer klinischen Studie habe eine Kombination der Wirkstoffe Tiotropium und Olodaterol die Lungenfunktion der Patienten verbessert, teilte Deutschlands zweitgrößter Arzneimittel-Hersteller nach Bayer am Mittwoch im kalifornischen San Diego mit.

Dabei habe eine Behandlung mit dem Kombinationspräparat deutlich besser abgeschnitten als eine Therapie nur mit Tiotropium oder nur mit Olodaterol. Auch im Vergleich mit einem Placebo seien die Resultate erheblich stärker gewesen. Weltweit leiden 210 Millionen Menschen an Raucherlunge.

Hinter dem Wirkstoffnamen Tiotropium verbirgt sich das Boehringer-Medikament Spiriva, das Top-Präparat des Konzerns mit Jahresumsätzen von zuletzt 3,5 Milliarden Euro. Mit der Kombinationstherapie will Boehringer die Medikamenten-Gruppe rund um Spiriva ausbauen. Weitere Daten aus der Phase-III-Studie mit der Wirkstoffkombination will der Konzern aus Ingelheim bei Mainz im Jahresverlauf veröffentlichen.

Neue Medikamente müssen vor einer Zulassung erst drei große klinischen Testphasen bestehen. Boehringer stellte die Studiendaten auf einem Medizinkongress zu Atemwegserkrankungen im kalifornischen San Diego vor.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%