Kinderlähmung
Impfstoff-Kombination soll Polio ein Ende bereiten

„Salk“ oder „Sabin“? Die Frage, welcher Impfstoff effektiver im Kampf gegen Kinderlähmung ist, wird seit Langem kontrovers diskutiert. Eine neue Studie könnte dieser Debatte nun ein Ende setzen.
  • 0

Neu DelhiDie Kombination von zwei Impfstoffen gegen Kinderlähmung könnte dabei helfen, den Erreger der Krankheit weltweit endgültig auszurotten. Das berichtet ein Forscherteam um Hamid Jafari vom India National Polio Surveillance Project der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Neu Delhi im Journal „Science“. An der Studie der Wissenschaftler waren fast 1000 Kinder im Alter von sechs Monaten bis zehn Jahren aus Nordindien beteiligt.

Kinderlähmung ist der umgangssprachliche Name für Poliomyelitis oder Polio. Die Krankheit betrifft vor allem Kinder und kann dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge sehr unterschiedlich verlaufen. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle gibt es keine Symptome, möglich sind aber auch Magen-Darm-Beschwerden, Fieber, Kopfschmerzen oder eine Hirnhautentzündung. Selten kommt es zur Lähmung etwa von Bein-, Arm- oder Augenmuskeln.

Ursache der Erkrankung ist das Poliovirus. Der kugelförmige Erreger, von dem es drei Typen gibt, wird durch Schmierinfektionen übertragen. Gegen das Virus gibt es zwei gängige Impfstoffe. In Deutschland wird nur die Spritzimpfung „Salk“ verwendet. Sie enthält Viren, die inaktiviert wurden, also nicht mehr funktionsfähig sind. Weltweit weitaus verbreiteter ist die Schluckimpfung „Sabin“, die abgeschwächte, aber noch funktionsfähige Erreger enthält. Die Frage, welcher Impfstoff effektiver gegen Polio ist, führt seit Langem zu Kontroversen unter Wissenschaftlern.

Die Schluckimpfung „Sabin“ ist preiswert und leicht zu verabreichen. Außerdem reagiert hier auch das Abwehrsystem der Darmschleimhaut stark auf den Erreger - der Mensch erlangt dadurch eine sogenannte Schleimhautimmunität und ist noch besser vor Polio geschützt.

Hat ein Kind die Schluckimpfung bekommen, scheidet es das abgeschwächte Virus eine gewisse Zeit mit dem Stuhl aus. Dies hat den weiteren Vorteil, dass sich Teile der Bevölkerung ebenfalls mit dem Impfvirus infizieren können und dadurch immun werden. In Ländern mit ungenügendem Polio-Impfschutz kann dies jedoch auch kritisch sein: Kursiert das ausgeschiedene Impfvirus dort zu lange, kann es zu einer gefährlichen, krank machenden Form mutieren.

Seite 1:

Impfstoff-Kombination soll Polio ein Ende bereiten

Seite 2:

Spritzimpfung soll Ausrottung beschleunigen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%