Neuerung
Ab 2014 gilt die elektronische Gesundheitskarte

Mit Beginn des neuen Jahres wird die elektronische Krankenversichertenkarte eingeführt. Ein Mikroprozessor soll sensible Daten sicher speichern können. Wer zum 1. Januar noch keine neue Karte hat, wird dennoch behandelt.
  • 0

BerlinAm 2014 ist es soweit: Nach jahrelangem Hin und Her gilt ab 1. Januar nur noch die elektronische Gesundheitskarte. Die bisherige Krankenversichertenkarte verliert damit ihre Gültigkeit.

Welche Daten enthält die elektronische Gesundheitskarte?
Vorerst sind auf der Karte nur die üblichen Stammdaten wie Name, Geburtsdatum, Adresse und Krankenversicherungsnummer gespeichert, die auch auf den bisherigen Versichertenkarten enthalten waren. Die augenfälligste Neuerung ist ein Foto des Versicherten, das den Missbrauch der Karte eindämmen soll. Ausgenommen sind Kinder unter 15 Jahre und Versicherte, die an der Erstellung eines Fotos nicht mitwirken können, wie zum Beispiel Bettlägerige. Auf der Rückseite ist die Europäische Krankenversichertenkarte aufgedruckt.

Welchen Nutzen hat die Karte?
Die Gesundheitskarte enthält einen Mikroprozessor, der es künftig ermöglicht, sensible Gesundheitsdaten zu verschlüsseln und zu schützen. So können die Stammdaten der Versicherten regelmäßig online aktualisiert werden; das erspart etwa bei einem Umzug den bisherigen Kartenaustausch. Die Versicherten können künftig auch freiwillig Notfalldaten etwa zu Vorerkrankungen, Allergien oder Blutgruppe speichern lassen. Auch die Bereitschaft zur Organspende könnte theoretisch auf der Gesundheitskarte dokumentiert werden. Zudem soll die Gesundheitskarte den Online-Austausch zwischen Ärzten ermöglichen, um etwa Befunde oder Röntgenbilder zügig zu übermitteln.

Speichert die Karte auch elektronische Rezepte?
Nein. Ursprünglich geplante weitere Funktionen wie das Abwickeln von Rezepten und auch die elektronische Patientenakte wurden im Laufe der jahrelangen Debatten auf ungewisse Zeit verschoben.

Seite 1:

Ab 2014 gilt die elektronische Gesundheitskarte

Seite 2:

Wie sicher sind die Daten auf der Karte?

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%