Organtransplantation

Ein Herz aus dem 3D-Drucker

Seite 2 von 2:
Eine „exponentielle Explosion“
Der 3D-Drucker funktioniert ähnlich wie ein Tintenstrahldrucker. Mittels einer Nadel wird das Material in einem genau vorherbestimmten Muster ausgedruckt. Quelle: dpa

Der 3D-Drucker funktioniert ähnlich wie ein Tintenstrahldrucker. Mittels einer Nadel wird das Material in einem genau vorherbestimmten Muster ausgedruckt.

(Foto: dpa)

Bis es soweit ist, müssen die Wissenschaftler noch eine Reihe von Schwierigkeiten überwinden. Unter anderem gilt es zu verhindern, dass das Gewebe aus dem 3D-Drucker vorzeitig abstirbt. Dieses Problem kennt auch Anthony Atala von der Wake Forest University in Winston-Salem im US-Staat North Carolina. Sein Team versucht, mit einem 3D-Drucker eine menschliche Niere herzustellen.

„Wenn wir es mit so komplexen Organen wie der Niere oder dem Herzen zu tun haben, ist es sehr schwierig, die Struktur mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, damit sie überlebt, bis wir sie in den Körper implantieren können“, sagt Atala.

Unsere Welt in 3D
Blizzident2
1 von 5

Die 6-Sekunden-Zahnbürste

Zweimal täglich sollte man seine Zähne mindestens drei Minuten putzen – jedenfalls mit einer herkömmlichen Zahnbürste. Mit der 3D-produzierten Variate von Blizzident geht das auch anders. Das Präzisionsgerät mit seinen 400 Borsten soll die Zähne in nur sechs Sekunden blitzblank putzen. Damit das Modell auch wie angegossen passt, wird vorher in einem Zahnlabor ein 3D-Modell der eigenen Zähne erstellt.

Nasa
2 von 5

Hungrig im Weltall

3D-Drucker funktionieren bei weitem nicht nur mit Kunststoffen, wie dieses Projekt zeigt: Astronauten sollen sich ihre Pizza künftig selbst ausdrucken können – und das ohne frische Zutaten, denn die gibt es auf Langzeitmissionen im Weltall nicht. Die Entwicklung wurde von der US-Weltraumbehörde Nasa höchstpersönlich mit 125.000 US-Dollar finanziert.

SWITZERLAND 3D PRINTER
3 von 5

Virale Produktion

Jeder frei verfügbare Bauplan aus dem Internet kann heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die virale Blaupause schlechthin ist bislang wohl die einer Waffe. 3D-Drucker sind allerdings auch schon im Haushalt angekommen – ein Küchengerät dürfte also bald zum Viralitätssieger werden.

LayerWise
4 von 5

Titan statt Knochen

3D-Drucker können auch für Implantate - beispielsweise aus Titanpulver - verwendet werden. Dabei werden Öffnungen ausgespart, damit sich die Muskeln besser mit dem Kiefer verbinden können, und das Implantat sich besser in den Körper integrieren kann. Die erste Person, der ein derartiger 3D-gedruckter Unterkiefer eingesetzt wurde, war eine 83-jährige Belgierin. Mehrere tausend Lagen wurden dafür miteinander verschmolzen.

Kamermaker1
5 von 5

Der Traum vom eigenen Hausdruck

Von Europa bis Asien liefern sich Architekten ein Wettrennen darum, wer es schafft, als erster ein komplettes Haus aus dem 3D-Drucker zu bauen. Darunter ist auch das Team von DUS Architects, die in Amsterdam mit ihrem riesigen 3D-Drucker namens "KamerMaker" ein Haus am Kanal planen. Das Gerät kann Decken, Fenster, Türen und Möbel aus verschiedensten Materialien verarbeiten. 2014 soll das Haus fertig werden.

Der 3D-Drucker funktioniert ähnlich wie ein Tintenstrahldrucker. Mittels einer Nadel wird das Material in einem genau vorherbestimmten Muster ausgedruckt. Der Drucker, den Williams’ Team einsetzt, benutzt dafür eine Mischung aus Gel und Zellen. Sie soll nach einem Computermodell in einzelnen Schichten aufgebracht werden, so dass nach und nach das gewünschte Herz entsteht. Anschließend müssen die Zellen zu einem Gewebe zusammenwachsen.

Auf anderen Gebieten der Medizin hat diese Technologie schon Erfolge gebracht: von perfekt angepassten Prothesen bis hin zu einem Ohr, das Ärzte der Cornell University in Ithaca im US-Staat New York vergangenes Jahr aus lebenden Zellen aufgebaut haben. Der Hersteller des 3D-Druckers, den Williams und seine Kollegen verwenden, freut sich über diese Entwicklung. Der Fortschritt der Technologie, sagt Advanced-Solutions-Chef Michael Golway, gleiche einer „exponentiellen Explosion“.

  • ap
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%