Rückschlag für Fitit
Fitness-Armbänder lösen allergische Reaktionen aus

Stoffe im Armband lösen scheinbar allergische Reaktionen bei den Nutzern aus. Fitbit muss deswegen ihr neues Modell vom Markt nehmen - ein schwerer Rückschlag, der zur Unzeit kommt.
  • 0

San FranciscoSchwerer Rückschlag für den Fitnesstechnik-Spezialisten Fitbit: Die Firma hat ihr neues Armband-Modell Force wegen allergischer Reaktionen vom Markt genommen. Bei 1,7 Prozent der Nutzer seien Hautprobleme aufgetreten, erklärte Firmenchef James Park im Internet.

Fitbit, ein Pionier bei den Fitness-Armbändern, steht damit ohne sein wichtigstes neues Produkt da, während neue große Konkurrenten wie LG und Sony ins Geschäft drängen.

Das verbesserte Armband-Modell Fitbit Force kam im vergangenen Herbst in den USA auf den Markt. Schon seit mehreren Monaten berichten Nutzer immer wieder im Internet über Haut-Irritationen. Fitbit räumte Anfang Januar Probleme ein. Höchstwahrscheinlich seien zum einen Kunden mit Nickel-Allergie betroffen, schrieb Firmenchef Park jetzt. Zum anderen scheinen auch Stoffe im Armband allergische Reaktionen auszulösen. In Deutschland wurde Fitbit Force noch nicht vertrieben.

Fitbit versucht, eine Familie vernetzter Fitness-Technik vom Schrittzähler bis zur digitalen Waage und einer dazugehörigen Smartphone-App zu etablieren. Der Markt zieht auch Schwergewichte der Mobilfunk-Branche an: So baute Samsung Fitness-Funktionen bereits in seine Smartwatch Galaxy Gear ein. Zudem wird seit Monaten über eine iWatch-Computeruhr von Apple spekuliert, die ebenfalls auf Gesundheitsfunktionen setzen soll.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%