Neuer Arzneimittel-Atlas
Der Osten bleibt bei Arznei-Ausgaben vorne

Wie viele Medikamente wurden in Deutschland abgesetzt und verbraucht? Der Arzneimittel-Atlas 2013, den der Verband Forschender Arzneimittelhersteller am Dienstag in Berlin vorgestellt hat, gibt Antworten.
  • 1

BerlinIm Osten Deutschlands wird weiterhin mehr Geld für Medikamente ausgegeben als im Westen. Spitzenreiter dabei bleibt Mecklenburg-Vorpommern. Dort schlugen bei den Krankenkassen im vergangenen Jahr Arzneimittelausgaben von durchschnittlich 491 Euro pro Patient zu Buche. In Bayern waren es 340 Euro. Das geht aus dem neuen Arzneimittel-Atlas hervor, den das Forschungsinstitut IGES und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa) am Dienstag in Berlin vorstellten.

Hinter Mecklenburg-Vorpommern folgten die Bundesländer Berlin (472 Euro), Thüringen (468), Sachsen-Anhalt (451) und Sachsen (450). Der Durchschnittsbetrag für ganz Deutschland lag bei 384 Euro - 2 Euro weniger als 2011. In den meisten Bundesländern waren die Ausgaben leicht rückläufig - als Folge der Sparpakete und Hersteller-Rabatte. Ausgaben-Spitzenreiter im Westen war Hamburg mit im Schnitt 423 Euro je Versichertem. Den stärksten Rückgang gab es mit knapp 5 Prozent in Sachsen.

Die höheren Arzneimittelausgaben in Ostdeutschland dürften darauf zurückzuführen sein, dass dort überdurchschnittlich viele ältere Menschen leben, die auf Medikamente angewiesen sind.

Nach einem Ausgaben-Rückgang im Jahr 2011 um vier Prozent auf 29 Milliarden Euro gab es im vergangenen Jahr wieder einen leichten Zuwachs um gut 400 Millionen Euro. Grund: Es wurden mehr Medikamente verschrieben. Die Gesamtausgaben der Kassen lagen aber immer noch unter denen des Jahres 2009.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%