Energie
Eisige Hallen

Mit einem neuen Finanzierungsmodell wird moderne Energiespartechnik erschwinglich. Der Anbieter übernimmt die Finanzierung, beauftragt einen örtlichen Handwerksbetrieb mit dem Einbau und kümmert sich um Wartung und Reparatur. Für Hausbesitzer kann sich Contracting rechnen.
  • 0

DÜSSELDORF. Das Haus ist fast 100 Jahre alt. Wie die meisten Gebäude in der 140 000 Einwohner zählenden Stadt Fürth hatte es den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden. Bei der Modernisierung in den frühen Siebzigerjahren waren die drei Mietwohnungen zwar mit Bädern ausgestattet worden. Zum Einbau von Zentral- oder Etagenheizung konnte sich der Eigentümer aber nicht durchringen: Die alten Öfen, von denen einer noch mit Kohle und Briketts befeuert wurde, blieben weiter im Betrieb.

Kürzlich jedoch änderte der Besitzer seine Meinung: Mit dem Auszug des letzten Mieters sollten die Wohnungen auf den neuesten Stand gebracht werden. Ein Angebot des örtlichen Energieversorgers Infra Fürth kam da gerade richtig. Seit 2007 bietet er als eines der ersten Unternehmen in Deutschland privaten Hausbesitzern eine Modernisierungsform an, die es bisher nur für Kliniken, Industriebetriebe und andere Großimmobilien gab: Contracting. Infra finanziert die Heizungsanlage, beauftragt einen örtlichen Handwerksbetrieb mit dem Einbau. Nutzer des Contracting-Angebots InfraTherm, wie der Versorger sein „Sorglos-Paket“ nennt, müssen sich um nichts kümmern. Mit dem Auslaufen des Leasingvertrages geht die Anlage in den Besitz des Hauseigentümers über.

Für dieses Dienstleistungspaket kassiert Infra während der Vertragslaufzeit von zehn Jahren einen festen Monatsbetrag von etwa 100 Euro pro Monat und Wohnung. Das beinhaltet die jährliche Wartung, Störfallbeseitigung, Reparaturen und Ersatzteile für eine solche Anlage, die knapp 10 000 Euro kostet. Da sich mit der neuen Heizung bis zu 40 Prozent der Brennstoffkosten einsparen lassen, machen die Bewohner des Hauses spätestens dann ein Geschäft, wenn die Anlage abbezahlt ist.

Seite 1:

Eisige Hallen

Seite 2:

Kommentare zu " Energie: Eisige Hallen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%