Energietechnik
Digitaler Zähler hilft beim Stromsparen

Der herkömmliche Stromzähler soll bald Vergangenheit sein: Energieversorger testen neuartige digitale Ablesegeräte in Pilotprojekten mit Kunden. Die neuen elektronischen Zähler sollen nicht nur helfen Energie zu sparen, sondern auch die Kosten für das Ablesen reduzieren.

DÜSSELDORF. Die Digitalisierung erreicht nun auch den guten alten Stromzähler im Keller. Stromanbieter Yello Strom ist der erste Energieversorger, der seinen Kunden ab Herbst 2008 einen elektronischen „Sparzähler“ anbieten wird. Der neue Zähler mache den Verbrauch transparent und zeige Sparmöglichkeiten auf, warb Yello-Geschäftsführer Martin Vesper bei der Präsentation des Zählers auf der Computermesse Cebit.

Über den Zähler könne der Kunde seinen Stromverbrauch per Internet jederzeit auf dem heimischen Computer verfolgen. Er lerne so, wie viel Kilowattstunden beispielsweise der Fernseher verbrauche. Und er habe die Möglichkeit, verborgene Stromfresser aufzuspüren und das eigene Verbrauchsverhalten besser zu steuern, wirbt der Stromanbieter. In den Pilotversuchen mit dem neuen Zähler hätten einzelne Familien ihren Verbrauch um etwa zehn Prozent gesenkt, so Yello Strom. Die Verbraucherzentrale Bundesverband bestätigt die Vorteile des Zählers für den Kunden und lobt das Vorantreiben dieser Technologie durch die Energieversorger.

Aber nicht nur die Stromkunden profitieren von der Digitaltechnik. Durch die sogenannte Fernauslese können die Energieversorger bares Geld sparen. Sie müssen keine Ableser mehr bezahlen, die einmal im Jahr von Haus zu Haus laufen und die Zählerstände aufschreiben. Per Internet kann der Verbrauch zudem in kürzeren Intervallen erfasst und genauer abgerechnet werden. Dadurch können die Versorgungsunternehmen den Kunden neue Dienstleistungen anbieten, wie monatliche Rechnungen statt Abschlagszahlungen. Zudem erleichtert die genauere Erfassung des Stromverbrauchs die Planung, so können erneuerbare Energien besser in das Versorgungsnetz integriert werden.

Kein Wunder, dass neben Yello Strom auch die anderen Unternehmen in der Branche an dem Thema interessiert sind. Es gibt kaum einen Energieversorger, der zurzeit nicht ein Pilotprojekt zu dem Thema durchführt. So startet beispielsweise RWE Energy Mitte des Jahres einen Test mit Kunden in Mühlheim an der Ruhr. Das Unternehmen installiert in 100 000 Haushalten digitale Zähler und investiert 20 Mill. Euro in die Erprobung und Entwicklung dieser Zukunftstechnik. Mit einer breiten Einführung rechnet das Unternehmen ab 2010.

Seite 1:

Digitaler Zähler hilft beim Stromsparen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%