Frankfurter Flughafen
Anflugsystem soll Landungen leiser machen

Mit dem satellitengestützten Anflugsystem GBAS soll am Frankfurter Flughafen der Fluglärm reduziert werden. Die Technologie wurde bereits in Bremen getestet und soll von diesem Mittwoch an eingesetzt werden.
  • 3

Frankfurt/MainAls erstes internationales Drehkreuz in Europa nimmt der Frankfurter Flughafen das satellitengestützte Anflugsystem GBAS in Betrieb. Nach Mitteilung der Betreibergesellschaft Fraport soll die neue Technologie von diesem Mittwoch (3. September) an mit Hilfe des Ortungssystems GPS präzisere und steilere Anflüge ermöglichen. Langfristig soll so auch Fluglärm reduziert werden. GBAS steht für „Ground Based Augmentation System“ (bodengestütztes Ergänzungssystem).

An den Flughäfen Newark und Houston (beide USA) sowie Sydney (Australien) arbeitet es bereits. In Deutschland wurde es in Bremen getestet. Die Kosten für den Aufbau der Bodenstation hat Fraport mit rund fünf Millionen Euro beziffert. Lufthansa und die Deutsche Flugsicherung beteiligen sich als Partner.

Langfristig soll das neue System helfen, die Lärmbelastung rund um den größten deutschen Flughafen zu senken. Denn die Flugzeuge können mit ihm in einem Winkel von 3,2 Grad - statt 3,0 Grad mit dem aktuellen Instrumentenlandesystem ILS - die Landebahnen ansteuern. Bislang sind allerdings nur moderne Großraumflugzeuge wie die A380 und die Boeing 747-8 technisch entsprechend ausgerüstet.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Frankfurter Flughafen: Anflugsystem soll Landungen leiser machen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Soviel zu Galileo, dem enorm erfolgreichen Projekt der EU, des "weltführenden wissensorientierten Wirtschaftsraum" - so die EU in ihrer Lissaboner Erklärung.

  • In Bremen ist das GBAS schon seit einiger Zeit im Regelbetrieb nach einer mehrere Jahre dauernden Testphase. Primär wurden die Tests mit 737 der Air Berlin geflogen die ab Werk entsprechend ausgerüstet sind. Air Berlin ist seit 2009 als europaweit erste Airline für GLS Anflüge zugelassen.

  • Mit großer Freude nehme ich zur Kenntnis, dass meine Heimatstadt dieses System getestet hat. Nur ist mir nicht bekannt, dass der A380 oder auch die 747 regelmäßig in Bremen landet. Wenn aber nur diese Maschinen die technischen Voraussetzungen habe, wie ist dann der Test in Bremen gelaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%