Globale Vorhersage

„Die Menschheit hat die Erde ausgereizt“

Wie wird unser Planet in 40 Jahren aussehen? Ein Bericht für den Forscherverbund „Club of Rome“ zeichnet in einem Ausblick auf das Jahr 2052 ein düsteres Bild.
Update: 08.05.2012 - 07:14 Uhr 32 Kommentare
Jorgen Randers arbeitete bereits am ersten Club-of-Rome-Bericht 1972 mit. Sein neuer Ausblick "2052" warnt erneut vor rücksichtsloser Ausbeutung der Natur. Quelle: dpa

Jorgen Randers arbeitete bereits am ersten Club-of-Rome-Bericht 1972 mit. Sein neuer Ausblick "2052" warnt erneut vor rücksichtsloser Ausbeutung der Natur.

(Foto: dpa)

Berlin/RotterdamBereits mit Mitte 20 hatte der Norweger Jorgen Randers am Club-of-Rome-Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ von 1972 mitgeschrieben. Jetzt, als 66-Jähriger, warnt er erneut vor dem Überschreiten der Grenzen unserer Natur – in dem Folgereport  an den Forscherverbund Club of Rome.

Der Klimawandel wird sich dem „2052“ betitelten Report zufolge in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts dramatisch verstärken und dadurch viel Leid verursachen.  „Die negativen Auswirkungen werden deutlich sein“, warnte Randers bei der Vorstellung des Berichts am Montag in Rotterdam. . „Die Menschheit hat die Ressourcen der Erde ausgereizt und wir werden in einigen Fällen schon vor 2052 einen örtlichen Kollaps erleben. Wir stoßen jedes Jahr zweimal so viel Treibhausgas aus wie Wälder und Meere absorbieren können.“

Der Report erscheint 40 Jahre nach dem ersten großen Bericht im Auftrag des Club of Rome und enthält Beiträge führender Wissenschaftler, Ökonomen und Zukunftsforscher verschiedener Fachbereiche. Bereits 1972 hatte der Forscherverbund vor den Grenzen des Wachstums und vor Umweltverschmutzung gewarnt.

„Der Meeresspiegel wird um 0,5 Meter höher sein, das Arktiseis im Sommer verschwinden und das neue Wetter wird Landwirte und Urlauber treffen“, sagt Randers voraus. Die Treibhausgasemissionen werden ihm zufolge erst 2030 ihren Höhepunkt erreicht haben.

Business as usual ist keine Option
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Globale Vorhersage - „Die Menschheit hat die Erde ausgereizt“

32 Kommentare zu "Globale Vorhersage: „Die Menschheit hat die Erde ausgereizt“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • So lange wird es nicht mehr dauern. Das Finanzsystem befindet sich bereits in seiner exponentiellen Endphase. Das Schneeballsystem kann durch weitere Schuldenexzesse nicht mehr am Laufen gehalten werden, wodurch ein Kollaps mit ziemlicher Sicherheit innerhalb der nächsten 10 Jahre zu erwarten ist. Weiterhin sprengt der Rohstoff- und Energieresourcenbedarf, Tendenz exponentiell steigend, bereits heute das, was ein geschlossenes, biologisches System zu tragen imstande ist. Ich spreche hier von einem geschlossenen, biologischen System! Alles was die Erde hat, wurde ihr bei der "Geburt" in die Wiege gelegt. Die heutigen Wachstumsideologen und Lineardenker werden an dieser (mathematischen) Grenze scheitern. Ökonomien, Volkswirtschaften, Gesellschaften und die Umwelt bis zum letzten Bakterium sind in einem Wirkungsgefüge vernetzt. Schon Sir Isaac Newton verstand mit seinem Kausalprinzip "Actio=Reactio", diesen nicht nur auf die Mechanik bezogenen Sachverhalt, die Dynamik komplexer Systeme. Im Energieerhaltungsatz, einem Fundamentalsatz der Physik) müssen beide Seiten der Gleichung stimmen.

    Ich will es nicht zu kompliziert machen. Für einen Lineardenker gilt der volkstümliche Satz: "Man kann die Rechnung nicht ohne den Wirt machen." Wir haben geprasst und Spass gehabt, jetzt kommt die Rechnung!

  • Es mag ja das Bevölkerungswachstum ein Grund für die Beschleunigung der düsteren Zukunft sein, ohne die gnadenlose Gier der Menschen nach immer mehr sähe es aber nicht so dramatisch aus.
    Klar bin auch ich manchmal ohne Hoffnung. Im Fallbeispiel der ausgeschöpften Ressourcen verstehe ich jedoch nicht, warum das Handeln noch immer so schweer fällt. Wo doch eben aus Kostengründen die Wiederverwertung von Rohstoffen immer rentabler wird.

    Hier lese ich, dass sich ein Bewusstseinswandel bemerkbar macht:
    http://www.recyclingnews.info/Rohstoffallianz_gegen_Ressourcennot

    Jeder Einzelne von uns kann durch gezielte Entsorgung schon einiges bewirken, die Politik und Industrie muss endlich mal Vorbild sein. Warum nicht das Ende noch etwas nach hinten verschieben?

  • @ Stomm :

    Man hätte halt das eigentliche Grund-Problem seeeeehr viel früher entschlossen angehen müssen : die Überbevölkerung !

    Das ist sicherlich genau so schwierig, wie sich mit deren Folgen zu befassen, hat aber den großen Vorteil, das es nur eine Front wäre anstatt der vielen Felder, die jetzt angegangen werden müssen.

    Was mit absoluter Sicherheit gilt, ist, dass es, wenn es die Menschheit nicht schafft, die Probleme zu lösen, die Natur regeln wird. Wir werden also auf jeden Fall zu einer für die Erde langfristig tragfähigen Bevölkerungszahl kommen, entweder durch unsere Ideen und Taten oder eben auf ganz natürliche Weise, die NATÜRLICH auch ziemlich brutal sein kann und wahrscheinlich wird. Ich glaube übrigens, dass letzteres eintreten wird, weil unsere Politiker es rechtzeitig anders einfach nicht können !

  • Die Kommentare zu dem Thema gleichen sich, egal auf welchem Medium. Dabei wird die Art und Weise, wie sich Menschen gegen die notwendige Einschränkung ihrer Lebensweise sträuben, immer verzweifelter. Dass hier nun einige meinen, die Komplexität der Ökosphäre solle erst einmal bis ins kleinste Detail verstanden worden sein, damit man sich vllt. irgendwie anpasst, ist einfach nur eine weitere Ausrede und Verzögerungstaktik. Selbst wenn die Wissenschaft eines Tages 100-prozentige Modelle entwickeln kann, ist es zu spät. Aber das dürfte die bequemen "Skeptiker" und Konsumfreunde ohnehin nicht interessieren, sie haben ja kräftig profitiert von der ökologischen Ausbeutung. Sollen es doch die Nachkommen ausbaden.

  • Vielen Dank für ihre Antwort!!

    >>> Abschweifen ist okay und macht glaubhaft... :D

  • Sie verstehen?

    Ich sehe das nicht "dogmatisch", ich lache mich auch freggd über die Hysterie mancher Ökodoktrinären. Meinen ersten Besuch bei "Burger King", zu dem mich ein sehr liebenswürdiger Perser schleppte - er mußte im gegenzug mit mir in "Zombie" gehen - subsummiere ich unter "emanzipativer Akt".

    Mir geht es um die Idee. Andere machen eine Religion daraus ... Chacun son gout.

    Johannes hat, wie ich gerade lese, "grünen Gesinnungsterror" erlitten. Ich denke mal, es geht hier nicht um etwas "grünes", es geht um den "Anspruch" hysterischer Nannies, die egal mit was, anderen Leuten vorschreiben wollen, was sie zu tun haben.

    Das sind die selben Leute, die mir das Rauchen und den Amerikanern in den 20ern das Trinken verbieten wollten. Wer sich von so was einschüchtern läßt, ist es doch selbst schuld ... Der Beck von den Grünen wollte zb. nicht, daß ein homophober jamaikanischer Rasta in Deutschland auftritt - ich habe ihm einen wütenden brief geschickt, ob er sie noch alle hat und ob er nicht besser in der CDU aufgehoben wäre. Seine Antwort war von einer dummdreisten Blasiertheit, daß mir schlecht wurde ...

    Das alles ist nicht mein Ding, ich bin aber nicht so blöd, das eine (nachhaltiges Denken) mit dem anderen (Leute gängeln) zu verwechseln, und das sollte eigentlich niemand. Daraus jetzt eine "Die bösen Grünen"-Nummer zu machen, heißt nur - ahem - daß man auch andere gängeln will. Sie verstehen den absurden Widerspruch?

    "Hypocrits" würde Bob Marley die nennen, beide ...

    So, bevor ich jetzt komplett abdrifte ...

    Bitte einfach nicht alles so ideologisch hochhängen und versuchen, etwas zu "beweisen", was in sich viel zu komplex ist, als das wir es auf das "lineare" herunterbrechen könnten.

    Grüße

  • hessenmob

    erst mal danke für den Zuspruch. Wenn ich bei Gelegenheit für ein Lächeln oder einen interessanten Gedankenr gesorgt habe, habe ich eigentlich alles erreicht, was ich erreichen wollte.

    >> Wo bleibt also die wasserfeste,
    >> BEWEISBARE Argumentation des CoR??

    Ich habe das ja eigentlich schon gesagt: Eigentlich ging es nicht um einen "Beweis", es ging um einen "Gedanken", eine "Idee". Und, auch das habe ich doch klar gesagt, mir sind die Schwächen _heute_ ebenso klar, da sind ja 40 Jahre ins Land gegangen.

    >> sondern einfach nur Mathematik!

    Womit ich mir wiederum schwer tue. Nicht so sehr mit der Mathematik, davon lebe ich als Programmierer. Ich kann das - für mich - nicht auf "Mathematik" reduzieren.

    Darf ich abschweifen? Ich wäre niemals Programmierer geworden, wenn ich nicht 1984 herum in der "Sphinx", das war ein Schweizer Magazin, das sich mit Timothy Leary, RA Wilson etc befasste, auf einen Artikel gestoßen wäre, in dem von einer "vernetzten Gesellschaft" die Rede war.

    Ebensso wenig wäre ich auf die Probleme, die der gedankenlose Raubbau an der Natur hervorruft, gestossen, wenn mein damaliger VWL-Lehrer uns nicht hätte den CoR-bericht lesen lassen. Für uns damals war das eben ein überraschender Gedanke - keine Doktrin oder Ideologie. Wenn man so einen Gedanken mal im Kopf hat, beeinflusst er - wie der Sphinx Artikel - eben alles, was danach kommt.

    >> Unser Umweltschutz z.Zt. ist sowieso
    >> ein Witz für Doofe

    Und wieder eine Anekdote: der hardy, der ca 1980 herum mit seinen Freunden nach Frankreich fährt und dort bei einer Familie wohnt, ist entsetzt, daß die Franzosen das "Waldsterben" für einen Witz halten. "Wir haben doch Bäume in rauen Menge, wozu die Hektik?"

    Mitte, Ende der 80er fahre ich in Urlaub und habe eine "Süddeutsche" dabei, mit einer Beilage "Ich freue mich auf die Klimakatastrophe". Auch so ein Erkenntnisschock, daß ein paar Grad mehr eigentlich ganz okay sein sollen.

  • Zur Qualität dieser Prognosen des CoR
    8. Mai 2012

    1.) Das, was hier der CoR berichtet, ist doch alles schon länger dem interessierten Publikum bekannt; zumindest gibt es für mich keinerlei wirklich neuen Erkenntnisse.

    2.) Der CoR hat vor 40 Jahren mit seiner Veröffentlichung über die Grenzen des Wachstums einen Flop geliefert. Anfang der 80er Jahre habe ich als STUDENT(!) einen Vortrag gehalten, in dem ich aufgezeigt habe, warum das so wie damals prognostiziert nicht kommen wird, und habe BIS HEUTE recht behalten. - Soweit zur Qualität des CoR.

    3.) Auch heute wieder hat der CoR m.E. große Chancen, mit diesen Prognosen zumindest teilweise deutlich falsch zu liegen.
    Der wesentlichste Grund dafür ist, dass die exponentiell wachsende Wissens- und Fähigkeits-Zunahme der Menschheit keine Berücksichtigung findet bei der Ermittlung der Prognosen ! Innovationen und ganz neue Entwicklungen können nicht vorempfunden werden, werden aber eintreten und so die Pognosen Makulatur werden lassen.

    Trotzdem sollte man wie auch schon vor 40 Jahren die aufgezeigten Szenarien ernst nehmen und weiter verfolgen, untersuchen und ständig aktualisieren um neue, ggfs. andere Erkenntnisse - immer wissenschaftlich einwandfrei natürlich!! Dies findet ja auch an verschiedenen Stellen statt und ist nicht ein Feld nur des CoR; nicht zuletzt daher sind auch die vorgestellten Prognosen eigentlich längst bekannte Thesen !

    Es ist interessant, alle diese Diskussionen täglich zu verfolgen und so auch die kommende, heute noch fernere Zukunft langsam aber sicher schrittweise aus ihrem Nebel treten zu sehen. Warten wir´s ab, mit Sicherheit wird es auch eine Menge sehr positiver Überraschungen geben, wie dies der Blick zurück auf vergangene Hiobs-Prognosen beweist !!!

  • Natürlich ist die Erde ausgereizt und zwar schon lange. Gerade die Entscheidungsträger handeln, als gäbe es kein Morgen. Die Globalisierung war der letzte Schritt ins totale Chaos.
    Wir haben ja jetzt schon quasi chaotische Zustände. Man denke nur an den Weltraummüll, die Müllstrudel in den Weltmeeren, dessen größter so groß wie Mitteleuropa ist, den Ölgau im Golf von Mexiko, die angebohrten Gasblasen in der Nordsee, das gewaltige Artensterben, man denke auch an die strahlende Zukunft durch Atommüll und Kernkraftwerke wie beispielsweise LaHaque, die massive Verstrahlung der Umwelt durch hochfrequente, gepulste Kommunikationsstrahlung, den Windradgigantismus, die Belastung durch immer mehr Autos, die forschen Experimente der Virulogen und am Erbgut, die Chentrails, HAARP, die löchrige Ozonschicht usw. - und natürlich die Überbevölkerung, die jahrzehnte ignoriert worden war, das ausgeblutete Afrika, das überfremdete und restlos überbevölkerte Europa, die US-Kriege, die Masse der Ignoraten usw.
    Mit dieser Bagage löst man keine Probleme, sie ist für den Planeten wie der Borkenkäferbefall für den Wald.

    Bisher haben ich den Absturz des DAX stets richtig vorhergesagt und gäbe es Puts auf die Menschheit, mein Depot wäre damit bis zum Rand gefüllt.

    Man will ja nicht hören, als wird man fühlen (war mein Lieblingsmotiv bei der Einrichtung der EU).



  • Mitglieder des damaligen CoR bemerkten, dass durch eine intelligente Impf- und Ernährungspolitik die Menscheheit auf ein gesundes Maß geschrumpft werden könnte. Der CoR gehört zu denjenigen, die die Einführung einer neuen Weltordnung beabsichtigen, die dann eine Weltdiktatur ist. Teile davon gehörens icherlich zu den so genannten Illuminaten, die dem freimaurertum anhängen und dessen Zielsetzungen verpflichtet sind.

    Die so genannten "Ergebnisse" des CoR sind mit äußerster Skepsis zu betrachten, da sie dazu dienen, die Weltbevölkerung zu manipulieren und in Angst und Schrecken zu versetzen. Ängstliche Menschenw erden hoffnungslos und auch handlungsunfähig - ist alles so beabsichtigt.


    www.wasistlosindieserwelt.de

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%