Hersteller

Windenergie wird technisch leistungsfähiger

Nach einem langen Konflikt mit der Husumer Messe wird in wenigen Monaten die erste Hamburger Windenergie-Messe über die Bühne gehen. Die immer noch junge Branche steht vor wirtschaftlichen und technischen Durchbrüchen.
7 Kommentare
Windenergieanlagen in Brandenburg: Auch für Schwachwindgebiete gibt es mittlerweile geeignete Windräder. Quelle: dpa

Windenergieanlagen in Brandenburg: Auch für Schwachwindgebiete gibt es mittlerweile geeignete Windräder.

(Foto: dpa)

HamburgBei der Erzeugung von Windenergie stehen nach Herstellerangaben wichtige technische Verbesserungen unmittelbar vor ihrer Markteinführung. Die Innovationen der Branche beschränkten sich nicht auf höhere Windkraftanlagen mit größeren Rotoren, sagte Andreas Nauen, Chef des Herstellers Senvion und Vorsitzender der Windbranche im Verband VDMA, am Donnerstag in Hamburg. Die Hersteller könnten nun auch Anlagen für den Betrieb unter harten Winterbedingungen oder in Schwachwindgebieten anbieten. „Damit erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten für Windenenergie und der Markt für unsere Windkraftanlagen“, sagte Nauen.

Zudem würden die Kosten speziell im Offshore-Bereich auf See bis 2020 um mehr als ein Drittel zurückgehen, erklärte der Geschäftsführer des Energieversorgers und Windkraftbetreibers Dong Energy, Volker Malmen. Das sei mit Hilfe der Zulieferer und Verfeinerung der Logistik zu erreichen. Die Windenergie erreiche ihre industrialisierte Phase und werde dadurch günstiger. Schon heute könnten Windparks die Kilowattstunde Strom für weniger als neun Cent je Kilowattstunde produzieren und seien somit konkurrenzfähig. Der Offshore-Markt wachse weltweit stärker als die Windanlagen an Land.

Die Experten äußerten sich im Vorfeld der Messe WindEnergy (23.-26.9.), die erstmals in Hamburg abgehalten wird. Zuvor gab es einen heftigen Streit mit dem Messestandort Husum, der zuvor über Jahrzehnte eine erfolgreiche Windenergie-Messe ausgerichtet hatte, die allerdings den Ansprüchen der gewachsenen Branche nicht mehr genügte. In Husum ist nun in den ungeraden Jahren eine kleinere Messe mit Fokus auf den nationalen Markt geplant, während die internationale Messe in den geraden Jahren in Hamburg stattfindet.

„Hamburg hat sich als führender Standort von Unternehmen der Windenergie fest etabliert“, sagte Messechef Bernd Aufderheide. Nahezu alle international relevanten Unternehmen der Branche seien an der Elbe aktiv. Mit mehr als 1000 Ausstellern aus 30 Ländern habe die erste Hamburger Windenergie-Messe eine gute Resonanz gefunden. Sie werde acht Hallen mit 65.000 Quadratmetern Fläche benötigen; damit ist das Messegelände zu ungefähr zwei Dritteln belegt. Erwartet werden rund 40.000 Fachbesucher.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Hersteller - Windenergie wird technisch leistungsfähiger

7 Kommentare zu "Hersteller: Windenergie wird technisch leistungsfähiger"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lieber Locco, Sie betrügen sich selbst. Wenn die AKW in Deutschland abgeschaltet sind und wir aus Fessenheim (siehe Welt Artikel googeln Sie Blackout und Fessenheim) den Atomstrom bekommen, ist für Sie die Welt gerettet?
    Angeblich sollen auch Lieferungen aus Tschechien und Russland kommen. Ich sage Ihnen, das ist dann die Bankrotterkjlärung dieser Wende. Sichere AKW in D werden abgeschaltet und die UR-Alt Meiler aus dem Ausland liefern dann. So ein Schmarrn!
    Mir fällt dazu nix mehr ein.

    Ausserdem: was heisst outen? Bin hetero, die Hardware ist kompatibel mit Programm Dame.85C und höher!
    :-D :-D

  • Energiewende ist bei Ihnen, wenn der Atomstrom aus Frankreich und Tschechien kommt? = Selbstbetrug!

  • @ RainerFeiden

    Uhhh, das sieht ganz nach einem outing von ihnen aus! EIKE...ich habs geahnt!

  • Hallo frozen,
    Sie haben Recht. Die Umstellung Deutschlands auf 100% "ökoreligiös saubere" Energie IST möglich, wie das nachstehende Schaubild beweist:

    http://www.agora-energiewende.de/service/aktuelle-stromdaten/stromerzeugung-und-verbrauch/?tx_agoragraphs_agoragraphs[controller]=Graph#scroll_TxAgoraGraph_PowerGeneration_0443d17a82d07c16aea9a0392683151f46badc18

    Das dunkelblaue Bändchen ist die Windkraft. Das ist das, was heute -wieder mal- gen NULL (NIX, Nothing, Nema nichta, rien, nada...usw.) tendiert. Und das bei bundesweit 24.000 installierten WKA! Und wenn das Ziel von 60.000 installierten WKA erreicht ist (und alle tollen Landschaften Deutschlands ruiniert), dann ist das blaue Bändchen immer noch bei NULL. Weil auch 60.000 mal NULL bleibt NULL, genauso wie 24.000 mal NULL NULL bleibt. Warum werden die Realitäten so ignoriert. Ich verstehe das nicht.

    Weltweit steigt kein Land ausser D aus der Kernkraft aus, sogar Japan fährt seine Reaktoren wieder hoch, weils gar keine Alternative gibt:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/der-atomausstieg-eine-technische-und-energiepolitische-fehlentscheidung/

    Den verschrobenen Ansichten dieses 81jährigen Tattergreises (Dr. der Chemie) kann ich mich da schon eher anschliessen:

    www.fachinfo.eu/merkel.pdf

    Aber 100% Ökostrom sind möglich: so ungefähr 3 mal in der Woche 1,5 KWh abziehen wenn die Sonne scheint oder der Wind mal weht. Und wenn man gewillt ist, die Restzeit keinen Strom zu haben. Und natürlich auch auf die Annehmlichkeiten eines Industriestandortes verzichtet: Industrie in USA, Cina, Korea usw. keine Arbeitsplätze, kein Wohlstand. So ehrlich sollte man doch sein, wenn man behauptet, die Erneuerbaren brächten "Wohlstand und sauberen Strom für Alle und Jederzeit". Das suggerieren Sie jedenfalls und das ist schlicht und ergreifend FALSCH.
    Schönes WE

  • @ Marc_Hofmann & RainerFeiden

    Der Strom aus PV und Wind muss ihrer Meinung nach konstant sein?
    So konstand wie der Verbrauch?

  • Jetzt muss die Politik dementsprechend den Ausbau der Wind- und Sonnenenergie wieder voran treiben. Die Energiewende kann nicht gelingen, wenn ein Herr Gabriel die Kohle stärkt.

    Es macht keinen Sinn Rohstoffe zu verbrennen, um Strom zu generieren, es geht auch ohne Verbrennung!

    Die fossilen Kraftwerke kosten uns unseren gesamten Wohlstand!

    Verbrennung von Kohle/Atom = Wohlstandsvernichtung !!

  • Hallo Marc Hofmann
    gehen Sie mal auf fachinfo.eu ubd suchen Sie sich dort die Briefe von dem Dr. an unsere Bkin raus. Dann wissen Sie was hier gespielt wird.
    Aber dad wissen Se ja ohnehin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%