IPCC-Report
Meeresspiegel steigen schneller als erwartet

Der Weltklimarat IPCC hat den ersten Teil seines neuen Klimareports veröffentlicht: Vor allem der Meeresspiegelanstieg bereitet den Klimaforschern Sorge. Einig sind sie sich beim Hauptschuldigen für den Klimawandel.
  • 7

StockholmDer Anstieg der Meeresspiegel schreitet schneller voran als bislang gedacht. Davor warnt der Weltklimarat IPCC im ersten Teil seines neuen Reports, dessen Kernthesen am Freitag in Stockholm präsentiert wurden. Selbst bei größten Anstrengungen gegen den Klimawandel läge der Anstieg bis zum Jahr 2100 bei 26 Zentimeter. Für den Fall eines ungebremsten Fortschreitens der Klimaveränderung prognostiziert der Report für diesen Zeitraum einen Anstieg  um 82 Zentimeter.

Diese Werte liegen deutlich höher als der bislang prognostizierte Meeresspiegelanstieg. In seinem vierten Sachstandsbericht von 2007 hatte der IPCC noch Anstiege zwischen von 18 bis 59 Zentimetern vorhergesagt. Durch den höheren Meeresspiegel könnten Inseln und flache Küstengebiete dauerhaft überflutet werden.

„Während sich die Ozeane erwärmen und Gletscher und Eisdecken schmelzen, wird der globale Meeresspiegel weiter steigen, aber schneller, als wir es in den letzten 40 Jahren erlebt haben“, erklärte Qin Dahe, einer der Co-Vorsitzenden der zuständigen Arbeitsgruppe 1.

Als Hauptverantwortlichen für die globale Erwärmung sehen die IPCC-Experten den Menschen. Es könne davon ausgegangen werden, dass die seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts gestiegenen Temperaturen zu 95 Prozent auf die Menschheit zurückzuführen seien, sagten Delegierte des UN-Gremiums namhafter Klimaforscher bei der Präsentation der Ergebnisse am Freitag.

Die globale Erwärmung habe sich zuletzt zwar verlangsamt, hieß es weiter. Diese Entwicklung sei vermutlich aber nur temporär. Die Temperaturen auf der Erde könnten bis 2100 je nach Szenario Szenarien um 1,5 bis 4 Grad Celsius steigen.

Seite 1:

Meeresspiegel steigen schneller als erwartet

Seite 2:

Zwei-Grad-Ziel ernsthaft gefährdet

Kommentare zu " IPCC-Report: Meeresspiegel steigen schneller als erwartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Gaestle...eine "einseitige Forschung", oder besser selektive Verwertung von Ergebnissen ist nun mal keine naturwissenschaftliche Forschung im herkömmlichen Sinne.

    Im Nuklearbereich nennt man solche Studien häufig "ökologische Studien", andere haben den Begriff "Postmoderne Wissenschaft" geprägt.
    Eine Kollegin die am PIK promovierte hat das ganze mit einem Kraftausdruck benannt.

    Vandale

  • Verdummungspropaganda für die Schafherde.....

  • Zur Zeit findet offenbar eine verzweifelte "Ardennen"- Offensive der Klima-"Forscher" statt, um von den Pfründen zu retten, was noch zu retten hier. Hier sind ein paar kritische Kommentare dazu (zum Ausgleich für die HB-Propaganda):

    zum Gespräch Latif/von Storck im HB
    http://www.iknews.de/2013/09/27/klima-akrobat-mojib-latif-naechster-salto-vorwaerts-rueckwaerts/

    Engdahl zur Katastrophe der Klimalügner 5 IPCC Bericht
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/falsche-klimaprognosen-ipcc-und-al-gore-geraten-in-panik.html

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/welt/das-eiskalte-comeback-der-arktis-article1733248.html

    http://www.welt.de/wirtschaft/article120219019/Forscher-entziehen-Klimaregulierern-die-Grundlage.html

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/15004-un-bestaetigt-ipcc-klima-luege

    Deutsche Politiker wollen den Bericht „fälschen“ (manipulieren)
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ipcc-verhandlungen-politiker-gegen-wissenschaftler-beim-uno-klimareport-a-923507.html

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%