Wissenschaftler
Weltwirtschaft wächst - CO2-Ausstoß bleibt stabil

Kann die Wirtschaft brummen, ohne dass der Ausstoß an Treibhausgasen steigt? Dafür gibt es Anzeichen. Doch Wissenschaftler warnen: Um die Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu senken, sind mehr Anstrengungen nötig.

MarrakeschTrotz Wirtschaftswachstums ist der weltweite Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) aus fossilen Brennstoffen das dritte Jahr in Folge kaum gestiegen. Das könne möglicherweise Zeichen einer Trendwende gegenüber dem Jahrzehnt vor 2013 sein, in dem die Emissionen jährlich um 2,3 Prozent gestiegen waren, erklärte der Forschungsverbund „Global Carbon Project“. Für Jubel sei es aber noch zu früh - es bleibe abzuwarten, ob der Trend anhalte.

Im vergangenen Jahr blieb der Ausstoß an Kohlendioxid nach dem in der Fachzeitschrift „Earth System Science Data“ veröffentlichten Bericht weltweit stabil. 2014 wuchs er um 0,7 Prozent. Für das laufende Jahr rechnen die Wissenschaftler mit einem Zuwachs von 0,2 Prozent.

In den vergangenen drei Jahren wurden den Autoren zufolge durchschnittlich jeweils etwa 36,4 Milliarden Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen. Die Stabilisierung ist den Wissenschaftlern zufolge vor allem einem geringeren Kohleverbrauch in China zu verdanken, das mit einem Anteil von 29 Prozent weltweit das meiste CO2 in die Atmosphäre pustet.

„Das ist eine große Hilfe im Kampf gegen den Klimawandel, aber es ist nicht genug“, kommentierte Corinne Le Quéré von der britischen Universität von East Anglia, die an der Studie beteiligt war. „Die weltweiten Emissionen müssen jetzt rasch abnehmen, nicht nur aufhören zu wachsen.“

In China sanken 2015 die Emissionen um 0,7 Prozent - nachdem sie ein Jahrzehnt lang um mehr als 5 Prozent jährlich gewachsen waren. Die Autoren werteten das zwar als Hoffnungszeichen, warnten aber vor voreiligen Schlüssen. „Es ist schwer zu sagen, ob die chinesische Verlangsamung auf einen erfolgreichen und reibungslosen Umbau der chinesischen Wirtschaft zurückgeht oder ein Zeichen wirtschaftlicher Instabilität ist“, erklärte Co-Autor Glen Peters vom Osloer Forschungszentrum Cicero.

Auch in den USA, dem mit einem Anteil von 15 Prozent zweitgrößten CO2-Verschmutzer, sank der Kohleverbrauch, während Öl und Gas zulegten. 2015 fiel der Ausstoß an Treibhausgasen um 2,6 Prozent.

Seite 1:

Weltwirtschaft wächst - CO2-Ausstoß bleibt stabil

Seite 2:

So viel CO2 wie nie zuvor in der Atmosphäre

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%