Klima-Orakel
Sind Energiesparlampen gefährlich?

Leser Fragen, Klimaexperten antworten. Diesmal möchte Niklas Menke aus Bremerhaven wissen: „Ist das Quecksilber in Energiesparlampen eigentlich gefährlich?“ Das Umweltbundesamt antwortet ihm.
  • 0

Falls eine Energiesparlampe zerbricht, kann Quecksilber in die Raumluft gelangen. Eine Gefahr für die Gesundheit ist nicht gegeben, sofern Sie wie folgt vorgehen: Nehmen Sie die Leuchte vom Stromnetz, um Stromschläge zu vermeiden. Öffnen Sie das Fenster weit und verlassen Sie mit allen Personen und Haustieren den Raum für zirka 15 Minuten, weil der Quecksilbergehalt der Raumluft direkt nach dem Zerbrechen der Energiesparlampe am höchsten ist. Heizung und Klimaanlage schalten Sie am besten ab.

Sammeln Sie dann bei weiterhin geöffnetem Fenster alle größeren Lampenteile auf – Vorsicht, nicht an den Scherben schneiden! Kleinere Bruchstücke kehren Sie mit einem Karton zusammen. Für kleinste Stücke und Staub nutzen Sie auf glattem Boden ein feuchtes Einwegtuch, auf Teppich ein Klebeband. Im Anschluss können Sie den Teppichboden saugen – achten Sie dabei weiterhin auf eine gute Durchlüftung des Raumes und wechseln Sie hinterher den Staubsaugerbeutel. Geben Sie die Lampenreste in ein luftdicht verschließbares Gefäß und bringen Sie es zur nächsten Sammelstelle.

Das Klima-Orakel erscheint in Zusammenarbeit von Handelsblatt Online und der vom Bundesumweltministerium geförderten Initiative Klima sucht Schutz.

Kommentare zu " Klima-Orakel: Sind Energiesparlampen gefährlich?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%