Klimakonferenz in Warschau
Die Welt ist zu beschäftigt für Klimaschutz

Die Klimaforscher haben es gerade im Weltklimabericht bestätigt: Treibhausgase erwärmen das Klima. Bei der Klimakonferenz in Warschau soll nun endlich gegengesteuert werden. Doch ein Durchbruch ist kaum zu erwarten.
  • 0

Für 2015 hat sich die Weltgemeinschaft ein großes Ziel gesteckt: Bis Jahresende soll endlich ein allgemein verbindliches Klimaschutzabkommen stehen. Experten zufolge bleibt kaum noch Zeit, um die Erderwärmung auf ein beherrschbares Maß zu begrenzen.

Von der UN-Klimakonferenz, die am Montag in Warschau beginnt, wird dennoch kein Durchbruch in wesentlichen Fragen erwartet. Die Welt ist zu beschäftigt mit anderen Problemen wie der Wirtschaftskrise. Und mit Polen richtet dieses Jahr ausgerechnet ein vehementer Verfechter der klimaschädlichen Kohleenergie die Klimakonferenz aus.

„Es gibt keinen Zweifel, dass wir handeln müssen und dass wir jetzt handeln müssen“, erklärte UN-Klimasekretärin Christiana Figueres kurz vor der knapp zweiwöchigen Konferenz mit mehr als 190 Teilnehmerstaaten. „Warschau muss zeigen, dass wir diese Botschaft verstanden haben.“

Die Befunde der Wissenschaft sind tatsächlich alarmierend. Die Konzentration der Treibhausgase in der Erdatmosphäre hat 2012 einen neuen Rekordwert erreicht, verkündete die Weltorganisation für Meteorologie vor ein paar Tagen. Die Chancen, die Erderwärmung auf ein beherrschbares Maß zu begrenzen, werden immer kleiner, warnte das UN-Umweltprogramm. Statt der anvisierten maximal zwei Grad könnte die Durchschnittstemperatur im schlimmsten Szenario bis zum Jahr 2100 um bis zu knapp fünf Grad steigen, heißt es im aktuellen Bericht des Weltklimarats IPCC.

Die klimaschädlichen Emissionen müssten daher noch in diesem Jahrzehnt ihren Höhepunkt erreichen und danach drastisch gesenkt werden, sagt Tasneem Essop von der Umweltschutzorganisation WWF. „Wenn wir dieser besonderen Herausforderung nicht begegnen, dann werden wir mit Sicherheit die Chance verpassen, einen katastrophalen Klimawandel zu stoppen.“

Seite 1:

Die Welt ist zu beschäftigt für Klimaschutz

Seite 2:

Appelle ohne Wirkung

Kommentare zu " Klimakonferenz in Warschau: Die Welt ist zu beschäftigt für Klimaschutz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%