Klimaschutz
China betitelt sich als weltgrößten Klimasünder

Erstmals hat China seine Rolle als weltgrößter Klimasünder eingeräumt. Das Eingeständnis des für die Klimaverhandlungen des Landes zuständigen Offiziellen kommt der politischen Führung des Landes aber offenbar ungelegen.
  • 3

HB PEKING. China hat erstmals unumwunden zugegeben, die Atmosphäre mit mehr Treibhausgasen als jedes andere Land zu verschmutzen. Der für die internationalen Klimaverhandlungen des Landes zuständige Xie Zhenhua sagte am Dienstag bei der Vorstellung der Regierungsposition beim nächsten Klimagipfel: "Wir sind jetzt weltweit auf dem ersten Platz beim Emissionsvolumen."

Westliche Wissenschaftler betonen bereits seit mehreren Jahren, das China die USA 2006 oder 2007 als weltgrößten Klimasünder überholt hat. Bislang hat sich die Regierung in Peking diesen Titel jedoch nicht vorbehaltlos zu eigen gemacht - sie erklärte stets, dass dies möglich sei, aber zur Klärung dieser Frage weitere Untersuchungen nötig seien und dass zudem die Emissionen pro Einwohner ein fairerer Maßstab seien.

Trotz seines Eingeständnisses betonte auch Xie, dass die reichen Länder bei der Emissionsbegrenzung eine Vorreiterrolle übernehmen müssten - schließlich hätten diese insgesamt mehr zum Treibhauseffekt beigetragen als die Schwellenländer. Tatsächlich waren die USA der größte Klimasünder des 20. Jahrhunderts.

Xies Äußerungen zu Chinas Rolle bei Treibhausgasen kommen der politischen Führung des Landes offenbar nicht gelegen. Auf der Internet-Seite der Regierung wurde zwar eine Abschrift von Xies Pressekonferenz veröffentlicht - aber ohne die entsprechende Passage. Auch die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua berichtete nicht über das Eingeständnis.

Nach Berechnungen von Ölmulti BP stiegen Chinas Kohlendioxid-Emissionen im vergangenen Jahr um neun Prozent auf 7,5 Mrd. Tonnen - auf knapp ein Viertel der weltweiten CO2-Emissionen.

Kommentare zu " Klimaschutz: China betitelt sich als weltgrößten Klimasünder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Erstmals hat China seine Rolle als weltgrößter Klimasünder eingeräumt"

    Dass sich China als "Klimasünder" bezeichnet, ist ja wohl kaum glaubhaft.

    Da ist dem Redakteur wohl sein bekenntnis durchgegangen.

    Das Handeslblatt sollte etwas ausgewogener schreiben. Denn ein Unterschied zur boulevardpresse ist dann doch angebracht.

  • "Erstmals hat China seine Rolle als weltgrößter Klimasünder eingeräumt"

    Dass sich China als "Klimasünder" bezeichnet, ist ja wohl kaum glaubhaft.

    Da ist dem Redakteur wohl sein bekenntnis durchgegangen.

    Das Handeslblatt sollte etwas ausgewogener schreiben. Denn ein Unterschied zur boulevardpresse ist dann doch angebracht.

  • Einsicht und Erkenntis sind der beste Weg zur besserung. Respekt, dass das eigene Fehlverhalten so offen eingeräumt wird. China wird sich hoffentlich anders entwickeln und nicht den selben Fehler machen wie der Westen. Die Amerikaner bspw. sind auch große Klimasünder, geben es aber nicht mal zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%