Klimawandel: Geoengineering löst CO2-Problem nicht

Klimawandel
Geoengineering löst CO2-Problem nicht

Im Kampf gegen den Klimawandel setzen manche Experten auf technische Eingriffe in die Natur. Doch zumindest eines der vorgeschlagenen Geoengineering-Verfahren scheint die Erwartungen nicht zu erfüllen.
  • 23

BremerhavenTechnische Eingriffe in die Natur statt den Treibhausgasausstoß zu reduzieren - im Kampf gegen den Klimawandel hoffen manche Experten auf das sogenannte Geoengineering. Einem der vorgeschlagenen Verfahren haben Forscher des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) für Polar- und Meeresforschung nun aber eine Absage erteilt.

Die Wissenschaftler untersuchten eine Technik, bei der große Mengen silikathaltiger Gesteinspartikel, sogenanntes Olivin, in den Weltmeeren aufgelöst werden, damit das Wasser mehr Kohlendioxid (CO2) aufnehmen kann. Die Forscher wollten herausfinden, welche Auswirkungen das auf die chemische Zusammensetzung des Wassers und die Meereslebewesen hat.

Ihr Ergebnis: Das Wasser kann dadurch zwar deutlich mehr Kohlendioxid aufnehmen, trotzdem ließe sich so nur ein kleiner Teil des weltweit freigesetzten Kohlendioxids binden. Zudem würde das Einbringen des Minerals zu einem deutlich stärkeren Wachstum von Kieselalgen führen. Ein Eingriff in die marinen Ökosysteme, der nach internationalen Abkommen zurzeit nicht zulässig wäre, heißt es in der Untersuchung, die im Fachmagazin „Environmental Research Letters“ veröffentlicht wurde.

Das Team um AWI-Forscher Peter Köhler ging davon aus, dass jährlich drei Gigatonnen fein gemahlenes Olivin, in den Ozeanen aufgelöst werden. „Dadurch wird das Wasser alkalischer, die Aufnahmekapazität von CO2 steigt“, so Köhler. Trotzdem könnten diese Mengen nur neun Prozent des heutigen von Menschen verursachten Kohlendioxidausstoßes kompensieren.

Seite 1:

Geoengineering löst CO2-Problem nicht

Seite 2:

Logistische Herausforderung

Kommentare zu " Klimawandel: Geoengineering löst CO2-Problem nicht"

Alle Kommentare
  • Wenn man eingehender über die Vorstellungen nachdenkt, welche dem sogenannten "Treibhauseffekt" zugrunde liegen, wird man feststellen, dass die Idee des "Treibhauseffektes" und der diesen angeblich verursachenden "Treibhausgase" recht abenteuerlich ist. Jedenfalls, wenn man in den Naturwissenschaften nicht völlig unkundig ist. Das zusammengefasste Ergebnis des Nachdenkens lautet: Ohne die sogenannten "Treibhausgase" in der Atmosphäre wäre es lebensfeindlich heiß auf unserer Erde. Ausführlichere Darstellung in: http://www.real-planet.eu/treibhausgas.htm Und die Folgerung aus den Realitäten lautet deshalb: Hände weg von Eingriffen großen Stils in unsere Umwelt, solange man die Wirkungsmechanismen nicht bis ins letzte Detail verstanden hat. Man kann jedenfalls mit Dummheit viel Schaden anrichten, wenngleich man damit auch viel Geld verdienen kann, zumindest heutzutage.

  • @HofmannM

    Geben Sie es auf. Dass die ganze vorgegebene Skepsis gegenüber den 97% der Forscher und Klimatologen, die von einem anthropogenen Klimawandel ausgehen, ein einziges Lügengespinst darstellt, ist längst belegt. In Deutschland versuchen noch ein paar Rentner auf den ZUg aufzuspringen. M. Lügburg (oder Limburg) von EIKE hat versucht, sich eine Doktorarbeit zu erschleichen. Das Werk wurde von Fachleuten gewogen und als zu leicht abgelehnt, weil es sich wohl auf dem gleichen wissenschaftlichen Niveau, wie ein Horosokop von Madame Tessier befand. So muss der Elektroingenieur Limburg wohl noch nachsitzen.

    Die Lügen der Klimaskeptiker werden endlos weiter geführt werden. Selbst wenn wir am Nordpol 25° haben sollten, werden die Leugner des durch Menschen verursachten Klimawandels immer noch sagen: Am CO2 (und den daraus resultierenden Folgen) liegt es nicht.

    (die 25°C am Nordpol waren in der Erdgeschichte schon einmal der Fall war, der CO2-Gehalt der Luft war 5 Mal so hoch wie heute, http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4oz%C3%A4n/Eoz%C3%A4n-Temperaturmaximum)

  • @Sonnenschein
    Du sollst kein falsches Zeugnis geben!
    Jeder hier kann sich selbst und uneingeschränkt informieren!
    Was Sie da abziehen ist einfach nur Schäbig und hab mit der Realität des Wissenserwerbs nichts mehr zu tun!

  • Der Klimawandel ist Realität, seit etwa 30.000 Jahren!
    Ob sich das Klima aktuell schneller ändert verursacht durch den Menschen? Vielleicht. Ist das Bedeutsam? Eher nicht.
    Warum? Weil es praktisch keine Handlungsoption gibt und geben kann.
    Natürlich ist es ratsam erkannte Probleme zu vermeiden, dass geht aber niemals schnell und wird Veränderungen auch niemals rückgängig machen.
    Wer das Klima zurückstellen will, müßte vermutlich einen beträchtlichen Teil der Menschheit schlicht umbringen, das wäre die einzige kurzfristige Aktion, die Erfolg versprechen würde.

    Was uns bleibt, was uns schon immer geblieben ist, ist den Tiger zu reiten und das beste daraus zu machen, auf zukünftige Verbesserungen hinzuarbeiten und zu hoffen, dass das reicht. Ansonsten wird uns die Evolution ohnehin alle umbringen.


    H.

  • EIKE besteht aus einem Postfach und einigen
    Rentnern, die keinerlei Fachwissen in der Klimaforschung vorweisen können. EIKE gehört mit zu dem System einer organisierten Lüge.

    Sie sind diesen Lügnern vielleicht nur auf den Leim gegangen oder, was schlimmer wäre, gehören aktiv zu dieser Oranisation. Suchen Sie sich etwas aus oder lesen Sie einfach mal etwas über die Klimakrieger.

    http://www.zeit.de/2012/48/Klimawandel-Marc-Morano-Lobby-Klimaskeptiker

  • @Sonnenschein
    Na, denn Menschen zeigen Sie mir mal, der einen Sprung aus einen Flugzeug (ohne Hilfsmittel) überlebt hat!
    Es gibt Fakten, die für die Menschheit Fakten bleiben. Und dazu gehört, dass die Sonne im Osten aufgeht. Dazu gehört, dass die Sonne immer scheint. Dazu gehört, das sich die Erde um die Sonne dreht und dazu gehört, dass das menschengemachte CO2, mit seinem Anteil (menschlicher+natürlich hervorgebracht) von 0,039% an der Gesamtatmosphäre keinen Einfluss auf unser Klima hat!
    Alles weiter und wissenswerte erfahren Sie bei EIKE!

  • Zitat: "Der Klimaschwindel wird inzwischen von zu vielen Menschen durchschaut."

    Das die Klimaskeptiker schwindeln, erkennt aber auch ein Blinder mit 'nem Krückstock.

    Zitat aus der verlinkten Seite: "„Wissenschaftliche“ Artikel sind der „Markenkern“ von EIKE. Dabei handelt es sich durchweg um pseudowissenschaftliche Abhandlungen, die keiner Überprüfung durch einen Experten standhalten würden. Durch eine Fülle von Grafiken und Formeln schafft man jedoch ein „Gefühl“ von Seriosität, auf die ein Laie leicht reinfallen kann. In der Skeptikerszene werden die Artikel deshalb gern und häufig zitiert.

    Qualitätskriterien, wie peer-review (durch anonyme Gutachter), empirische Datenerhebung, Aktualität und statistische Absicherung, wie sie bei echten wissenschaftlichen Publikationen üblich sind, werden bei EIKE nicht eingehalten.

    Eigne Forschung betreibt EIKE gar nicht, denn schließlich fehlt jegliche Forschungs-Infrastruktur."

    "EIKE-Mitgliedern “verhilft” offensichtlich schon die Zugehörigkeit zum Verein zu klimatologischer Expertise. So redete der Elektroingenieur M. Limburg (EIKE-Vize) in einer Talkshow von “den Kollegen” vom IPCC. Und Lord Monckton (EIKE-Fachbeirat) rechnet sogar eigne “Klimamodelle” auf seinem Home-PC!. Monckton ist ohnehin ein Profilneurotiker und Profi-Hochstapler. Er “erfand” sogar ein Wundermittel gegen AIDS, Multiple Sklerose, Basedow und Schnupfen!!!

    https://michaelsclimate.wordpress.com/tag/klimakatastrophe/

    Ich informiere mich z.B. Auf Seiten des Umweltbundesamtes, oder sind das alles Teile der Verschwörung?

    http://www.umweltbundesamt.de/klimaschutz/klimaaenderungen/faq/antworten_des_uba.htm

  • Der Klimaschwindel wird inzwischen von zu vielen Menschen durchschaut. Deshalb muss eine neue Sau durchs Dorf getrieben werden.
    Wie auf den Spartensendern der GEZ-Steuer finanzierten TV-Medien inzwischen verbreitet, ist eine neue Sintflut zu befürchten. Der Meeresspiegel wird demnach um 25 m steigen. Bin mal gespannt, wer das alles wieder glaubt und für "Gegenmaßnahmen" Geld ausgibt.

  • Zitat: "www.goldseiten.de..."

    Mensch hafnersp; warum bleiben Sie denn an jedem Leimklecks hängen. Auf diesen ganzen sogenannten "Informationseiten" kann im Prinzip jeder schreiben, was er will. Jeder Artikel wird liebend gerne genommen und nur in den seltensten Fällen gibt es eine redaktionelle Bearbeitung.

    Rufen Sie "M. Limburg, EIKE" auf und Sie finden hunderte von Seiten mit Aufsätzen von M. Limburg. Der ist halt sehr eifrig im Verteilen seiner Meinung. Über die Qualität seiner Ergüsse ist damit überhaupt nichts gesagt.

    http://scienceblogs.de/primaklima/2011/09/09/klimaschmock-des-monats-september-2011-die-klimaskeptische-parthenogenese/

    Zitat aus den Kommentaren: "Das ist auch genau der Unterschied zwischen den Leuten, die sich an der Realität orientieren einerseits und den wissenschaftlichen Geisterfahrern à la Thüne, Kirstein, den eike-Rentnern und der ganzen übrigen Bagage der Klima-Pseudo-”Skeptiker” andererseits, die zum Teil sich selber, vor allem aber die Öffentlichkeit mit allen ihnen zur Verfügung stehenden miesen Tricks mit einer selbst gebastelten Realität hinters Licht führen wollen."

  • Zitat: "Entweder es ist bewiesen oder nicht!"

    Das ist falsch. Die ganze Welt ist eine Welt von Wahrscheinlichkeiten. Durch Rechenmodelle und Feldforschung können wissenschaftliche Zusammenhänge immer nur als wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher in entsprechenden Abstufungen erkannt werden.

    Wenn Sie aus einem Flugzeug fallen, sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit tot. Es gibt aber Menschen, die einen solchen Sturz überlebt haben. (Falschirm öffnete sich nicht)

    In der Denkweise der Klimaskeptiker ist ein Sprung aus einem Flugzeug völlig unbedenklich, weil nicht 100%ig sicher ist, dass dieser Sturz tödlich endet. Das ist doch krank.

    Die Klimaskeptiker zetteln eine Scheindiskussion an, die nie endet, weil die per Definition eh nie einen Beweis für einen anthropogenen Klimawandel akzeptieren würden. Warum spielen manche Menschen sich als skeptische Wissenschaftler auf, machen sich zu Narren und leugnen jede wissenschaftliche Arbeit? Der wirkliche Grund ist offensichtlich: Es gibt erhebliche wirtschaftliche Interessen, hemmungslos fossile Energieträger zu verheizen.

    Vielleicht ist es auch nur Dummheit. Oder beides....

Serviceangebote