Leck an Nordsee-Plattform
Gefahr einer Gaswolke gebannt

Der französische Energiekonzern Total kann das austretende Gas an der Nordsee-Plattform „Elgin“ offenbar zerstreuen. Die Bildung einer Wolke und somit die Explosionsgefahr kann so gemindert werden, teilte Total mit.
  • 0

LondonAn der havarierten Plattform „Elgin“ in der Nordsee kann der französische Energiekonzern Total nach eigenen Angaben inzwischen das austretende Gas zerstreuen und so die Bildung einer Wolke verhindern. Es sei ein Gerät zur Verteilung des Gases installiert worden, mit dem dieses über vier flexible Schläuche in verschiedene Richtungen geleitet werde, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Die Maßnahme diene vor allem der Sicherheit bei dem Einsatz an der Plattform und erleichtere auch Hubschraubern das Landen.

Das Gasleck an der Plattform „Elgin“ war Ende März entdeckt worden. Sie liegt rund 240 Kilometer von Aberdeen entfernt vor der schottischen Ostküste. Wegen Explosionsgefahr wurden alle Mitarbeiter von der Plattform in Sicherheit gebracht.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Leck an Nordsee-Plattform: Gefahr einer Gaswolke gebannt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%