Oxford-Studie

Erderwärmung vollzieht sich langsamer als erwartet

Die Erde erwärmt sich Wissenschaftlern zufolge langsamer als bislang berechnet. Doch Entwarnung in Sachen Klimawandel gibt es deshalb noch lange nicht. Langfristig bleiben die Prognosen düster.
16 Kommentare
Eisberge auf Grönland: Die Erderwärmung könnte in den kommenden Jahrzehnten etwas geringer ausfallen als erwartet. Quelle: dpa

Eisberge auf Grönland: Die Erderwärmung könnte in den kommenden Jahrzehnten etwas geringer ausfallen als erwartet.

(Foto: dpa)

LondonDie Erwärmung der Erde könnte sich nach einer neuen Studie in den kommenden Jahrzehnten langsamer vollziehen als bislang berechnet. Langfristig ändere aber auch das nichts an den erwarteten katastrophalen Folgen des Klimawandels, schreiben internationale Forscher-Teams der Universität Oxford in der Fachzeitschrift „Nature Geoscience“. Es sei lediglich unwahrscheinlich, dass die bisher errechneten extremen Szenarien für die Erderwärmung in den kommenden 50 bis 100 Jahren eintreten würden. Einige Modelle gingen dabei von einer Zunahme von bis zu 3 Grad Celsius der Jahresdurchschnittstemperatur aus.

Die Wissenschaftler prognostizieren in ihrer Studie nun eine Erwärmung zwischen 0,9 und zwei Grad Celsius für die kommenden Jahrzehnte. Grundlage für ihre Berechnungen ist der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre, der Mitte dieses Jahrhunderts ungefähr doppelt so hoch liegen dürfte wie vor Beginn der Industrialisierung - falls die Industrienationen den Ausstoß von Treibhaus-Gasen nicht drastisch reduziert bekommen. Über zwei Grad wollen Regierungen die Jahresdurchschnittstemperaturen auf keinen Fall steigen lassen. Denn die Folgen, unter anderem durch Hitzewellen und Überschwemmungen, gelten als fatal.

Nach den neuen Berechnungen würde die Erderwärmung in den kommenden Jahrzehnten leicht geringer ausfallen als bisher in wenigen Klima-Modellen prognostiziert, kommentierte Richard Allan von der britischen Universität Reading die Studie. Das Gesamtbild werde damit aber nicht verändert. „Das gibt uns mit Sicherheit keinen Grund zum Zurücklehnen“, schreibt er in einem Kommentar.

Kurzfristig würden die weltweiten Durchschnittstemperaturen nach der neuen Studie um 20 Prozent langsamer wachsen als bisher erwartet. Auf lange Sicht werde der Anstieg aber „deutlich über der Zwei-Grad-Marke“ liegen, schreibt Mitautor Reko Knutti. Aktuelle Annahmen gehen langfristig sogar von bis zu 4,5 Grad aus.

Ausgangspunkt für die Studie war die Frage, ob die seit 1998 festgestellte Verlangsamung der Erwärmung der Erdatmosphäre ein Zeichen für einen dauerhaften Rückgang sein könnte. Dies bestätigte sich nun aber nicht. Es sei wichtig, Veränderungen innerhalb eines Jahrzehnts nicht überzubewerten, sagte Jochem Marotzke vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg. Im vergangenen Jahrzehnt habe sich die Erde insgesamt weiter erwärmt. Dies sei aber statt an der Erdoberfläche tief im Ozean passiert.

„Die Menschen sollten weiterhin genauso besorgt darüber sein wie bisher, was der Klimawandel anrichtet“, sagte Studienautor Alexander Otto von der Uni Oxford dem Sender BBC. Auf die Frage, ob Kritiker recht haben könnten, die behaupten, der Erwärmungs-Stopp sei ein Beweis für die Nicht-Existenz des Klimawandels, sagte er: „Nein. Es gibt keinerlei Trost.“

  • dpa
Startseite

16 Kommentare zu "Oxford-Studie: Erderwärmung vollzieht sich langsamer als erwartet"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Sonnenschein.
    Mit einer "geringfügigen" Änderung stimme sich Ihrem Kommentar zu:
    Und die Geldgeber und Nutznießer der "Klimakatastrophenwarner" lachen sich derweil ins Fäustchen, weil es neben den bezahlten Predigern vom angeblich "schädlichen" CO2-Ausstoß noch einen ganzen Satz ahnungsloser unbezahlter Trottel gibt, die ins gleiche Horn stoßen.

  • Die Kernaussagen sind doch:
    1. Das Klima erwärmt sich weiter, auch wenn das über Jahrzehnte gar nicht auffällt.
    2. Wenn es nicht auffällt, findet die Erwärmung in den Tiefen des Ozeans statt.

    Oh Mann, ich glaube, in 100 Jahren verschmelzen wir mit einem anderen Sonnensystem und morgens geht zweimal die Sonne auf.

  • Solange die Klimaforschung nicht schlüssig erklären kann, wie die Erde seit ihrer Bevölkerung durch Säugetiere (der Mensch ist auch eines) ihr Klima auf ein paar Grad genau regelt, solange ist alles Spekulation und letzten Endes Wichtigtuerei nach Gutmenschenart.

    Oder wollen Sie Ihre Rolex oder Ihren Computer reparieren, wenn Sie nicht wissen, wie das Ding funktioniert? Und das wären noch Primitivprobleme im Vergleich zum Weltklima.

  • Wie einseitig sicher sich die Wissenschaftler dieser Welt sind, dass der Mensch die wesentliche Ursache für den aktuell zu beobachtenden Klimawandel sind zeigen die Umfragen unter Klimaforschung:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ursachen-des-klimawandels-umfragen-unter-klimaforschern-zum-konsens-a-900562.html
    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article116257496/Der-Mensch-schafft-ein-praehistorisches-Klima.html

    Erstaunlicherweise ist in der öffentlichen Wahrnehmung die Sitation nicht so eindeutig. Das können sich die Klimaskeptiker als Erfolg auf die Fahnen schreiben. Mit pseudowissenschaftlichen Geschrei und Verschwörungstheorien liefert diese Truppen einen Zufluchtshort für alle diejenigen, die Wissenschaft für Teufelswerk halten und lieber an Astrologie, das Hufeisen über der Tür, den Talismann am Hals oder an die geheime Weltregierung glauben.
    Und die Geldgeber und Nutznießer der Klimaskeptiker lachen sich derweil ins Fäustchen, weil es neben den bezahlten Predigern vom folgenlosen CO2-Ausstoß noch einen ganzen Satz ahnungsloser unbezahlter Trottel gibt, die ins gleiche Horn stoßen.

  • Mich stört der Indikativ in der Überschrift.

    "Neue wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass sich das weltweite Klima nicht so schnell erwärmt wie bisher angenommen"

    DAS entspräche dem Inhalt.

    PS.: Ich glaube garnicht an die Theorie des vom Menschen verursachten Klimawandels.

  • Egal es betrifft j adann deise Generation nicht so schlimm aber die Nachkommen die Gletscher ind er Schweiz Schmilzen Trotzdem. Ausserem gibt es einen anderen Effekt die Abkühlung des Planeten es kommt weniger Sonne durch die Absorbiert wid. Der ist viel Schlimmer. Sollen die Generationen die jetzt leben doch Denken Wunderbar ist doch alles nicht so Schlimm dann können wir ja weiter Asen den Katalysator Schmeißen wir dann wieder Raus oder was ????? Keiner aber auch wirklich keiner Zeigt Verantwortung für seine Nachkommen scheint jedem Egal zu sein. Mann muß auch die Umwelt mit einem Preis versehen das alles ist nicht um sonnst wir haben es nicht erschaffen wir Nutzen nur und Schöpfen aus dem vollen das sollte jedem Bewusst sein nur der Industrie, der Aktionäre, der Banken, der Hedge Fonds nicht vor allem die Öl Induitsrie nicht sind alle Erbitterte Gegner für Nachhaltigkeit.

  • @Prophet
    @Sonnenschein
    @SANTOS
    Ihr seit ja ganz stramme Systemsoldaten. Wenn ihr nicht die Sonne und die Physik des Sonnensystem beim Thema Klima in den Mittelpunkt stellt, sondern das Propaganda-Angst-Märchen von einen menschengesteuerten Klimaerwärmungsmärchen, dann beweist ihr damit nur, dass ihr in einer fiktiven kommunistischen Traumwelt unterwegs seit. Auf Lügen und Angst ist diese grünsoziale Denkweise ala Kommunisten aufgebaut. Diese Denkweise unterdrückt die Freiheit der Menschen und diktiert einen fiktiven Lebensstil, der nur ein Ziel hat, die Menschheit mit Lügen und Angst zu unterjochen!!!

  • Der Treibhauseffekt ist nun seit ca. 200 Jahren bekannt.
    Seit ca. 100 Jahren ist der Treibhauseffekt quantitativ eingeordnet.
    Seit 15 Jahren ist bewiesen, dass der menschliche Einfluss während der Industriealisierung für den aktuell zu beobachtenden Klimawandel verantwortlich ist.

    Die Intelligenz, die physikalischen Vorgänge richtig zu beschreiben, besitzt der Mensch in seiner augenblicklichen Entwicklungsstufe. Aber besitzt er auch schon die Fähigkeit, die Folgen seines Handelns richtig einzuordnen und angemessen zu reagieren? Oder sind wir geistig immer noch in der gleichen Gedankenwelt, wie unsere Vorfahren, die einfach weiter gezogen sind, wenn die Umwelt nicht mehr ausreichend Lebengrundlage lieferte?

    Wo sollen die Verlierer des Klimawandels hin, wenn Missernten und Unwetter in Teilen der Welt zum Regelfall werden? Wir sind auf dem besten Weg, als die Generation in die Geschichte einzugehen, die klug genug war, die Folgen ihres Handelns zu begreifen, aber dumm genug war, wegen kurzfristiger wirtschaftlicher Vorteile, den nachfolgenden Generationen eine ausgeplünderte Erde zu hinterlassen.

  • Eine viel größere und schneller greifende Bedrohung für die Menschheit und das übrige Leben auf der Erde kommt aus der Überbevölkerung, der Luft- und Wasserverschmutzung,der Vermüllung der Meere und aus der in Gier begründeten Umweltausbeutung. Zudem sollten neue Viren Grund zur Sorge bereiten.

  • Langfristig werden wir eine Abkühlung erleben. Die Sonne geht in ihre inaktive Phase und behält diese einige Jahrzehnte. Und wer da noch von einem menschlichen CO2-Klimawandel Einfluss spricht, der will dem deutschen industriebasierenden Wohlstands-Volk/Bürger nur schaden. Wer auf Kosten von Energieeinsparung durch politisch gesteuerte Gesetze, wie es das EEG ist und auf die Erneuerbaren Energietechniken setzt, der betreibt Verrat am deutschen Wohlstand auf Basis des staatliche freien und für den Bürger freiheitlichen Wirtschaftshandel!
    Diese grünsozialistische Propaganda vom Lügenmärchen "menschengemachter CO2-Klimawandel" und von den "zukunftsfähigen Erneuerbaren Energien" gespickt mit Energieeinsparparolen und Verzichtserklärungen führen das deutsche Volk, Schritt für Schritt, in eine neue diktierte Mangelgesellschaft. Mangel an Freiheit, an Selbstbestimmtheit, an Eigenverantwortung, an Wissen usw.usw. Die DDR 2 kommt durch die Ökologische-Hintertür der Grünen und Sozialistischen Parteien. Eine Fr. Merkel hat dieses Spiel IMMER mit gestaltet und bei den Parteien von CDU/CSU/FDP druchgeboxt. Jetzt gibt es im deutschen Bundestag nur noch einen grünsozialen Einheitsbrei. Das Gedankengut der ehemaligen DDR (Kommunisten) lebt somit in ALLEN deutschen Bundestagsparteien über das "menschengemachte CO2-Klimalügenmärchen" und die diktierte "Energiewende" weiter.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%