Studie
Atomausstieg soll Bayern bis zu 60 Milliarden kosten

Der Atomausstieg kann in Bayern laut einer Regierungsstudie bis 2030 zu Kosten von 35 bis 60 Milliarden Euro führen. In der Untersuchung werden zwei verschieden Szenarien durchgespielt.

HB MÜNCHEN. Diese Summen ergäben sich im Vergleich zu einer Verlängerung der Kernkraftwerks-Laufzeiten, erklärte der Stuttgarter Professor Alfred Voß, der die Studie im Auftrag der bayerischen Staatsregierung angefertigt hat und sie am Mittwoch bei einem Energiegipfel in München vorstellte.

Voß vergleicht Atomausstieg und Laufzeitverlängerung in zwei unterschiedlichen Szenarien. In einem schreibt er in etwa die heutigen Bedingungen fort, im anderen geht er von einer durch die Politik festgeschriebenen Reduktion der Emissionen auf 70 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ab 2020 in Bayern aus.

Im ersten Szenario des Professors kostet der Atomausstieg 35 Milliarden Euro, führt aber dazu, dass die Emissionen bis zum Jahr 2030 auf 90 Millionen Tonnen CO2 steigen, während sie bei einer Verlängerungen der Laufzeiten auf etwas mehr als 70 Millionen Tonnen fallen würden. Im Jahr 2003 lagen sie bei 81 Millionen Tonnen.

Im zweiten Szenario gibt es den Angaben zufolge keinen CO2-Unterschied, die Kosten für den Atomausstieg liegen dort aber bei rund 60 Milliarden Euro.

Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein forderte eine Verlängerung der Kernkraftwerks-Laufzeiten. Es sei mutwillig, sie abzuschalten ohne eine wirtschaftliche Alternative zu haben, sagte er. Dadurch würden Milliarden-Werte vernichtet. Beckstein schlug zudem vor, etwa die Hälfte der durch eine Verlängerung entstehenden wirtschaftlichen Gewinne in erneuerbare Energien zu stecken.

Seite 1:

Atomausstieg soll Bayern bis zu 60 Milliarden kosten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%