Studie: Jede dritte Windkraftanlage wird in China gebaut

Studie
Jede dritte Windkraftanlage wird in China gebaut

Die Chinesen gelten als die größten Klimasünder, ein großer Teil der CO2-Emissionen weltweit geht von ihnen aus. Aber China hat auch eine grüne Seite – und ähnliche Probleme wie Deutschland bei der Energiewende.
  • 7

ParisMehr als jede dritte neue Windkraftanlage rund um den Globus ist im vergangenen Jahr in China aufgestellt worden. 2012 seien dort Windräder mit einer Spitzenleistung von 15,9 Gigawatt gebaut worden, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie des Analysedienstes Bloomberg New Energy Finance (BNEF). Allein die in der Volksrepublik neu gebauten Anlagen könnten damit doppelt soviel Strom erzeugen wie sämtliche in Frankreich betriebenen Windkraftanlagen. In Deutschland wurden laut Bundesverband WindEnergie 2012 Anlagen mit einer Leistung von 2.439 Megawatt neu installiert.

China ist laut BNEF-Studie das vierte Jahr in Folge weltweit Spitzenreiter im Zubau von Windkraftanlagen. 2012 seien aber 18 Prozent weniger Anlagen neu gebaut worden als noch im Jahr zuvor, weil sich zahlreiche Projekte aufgrund von Schwierigkeiten bei der Netzanbindung verzögert hätten.

Insgesamt wurden in der Volksrepublik demnach im vergangenen Jahr Stromerzeugungsanlagen mit einer Leistung von mehr als 80 Gigawatt neu gebaut; ein Großteil davon Wärmekraftwerke. Die Sonnenenergie hat einen Anteil von 1,2 Gigawatt, Atomkraft von 0,7 Gigawatt.

Kommentare zu " Studie: Jede dritte Windkraftanlage wird in China gebaut"

Alle Kommentare
  • Wer profitiert nachweislich vom Klimawandel und wer zahlt die Zeche?

    Es profitieren: CO2-Zertifikate Händler wie Al Gore, die "grüne Industrie" und die Werte ihrer gehandelten Aktien wie Windaktien, Solaraktien, Geothermien-Aktien, Biokraftstoff-Aktien. Es verdienen damit auch die üblich verdächtigen Investmentbanken mit. Zitat Lehman Brothers: „Die globale Erwärmung ist eine tektonische Kraft, die langsam, aber gewaltig die ökonomische Landschaft verändert – wie die Globalisierung oder die Alterung der Gesellschaft“. Na wenn das mal kein Zufall ist, dass diese feinen Herren bei dem Spiel mit dabei sind.

    Auf Grund neu erschaffener "Öko-Gesetze" kann jederzeit der Gebrauch von PKWs und Verbrauchsgütern unterschiedlichster Art verboten oder eingeschränkt, sofern die "Energiebilanz" nicht stimmt. Ein geniales Konjunktur-Förderungsprogramm für die Industrie. Das Ganze zahlt der Endverbraucher.

    Oder wie wärs mit neuen Richtlinienen? Schlechte Energiebilanz des Hauses? - Abdämmen oder zuzahlen. Strom-, Öl-, Gaspreise? Rauf damit! Es zahlt der Bürger. Der größte Witz ist, dass sich die Dreckschleudern der Großindustrie mit CO2-Zertifikaten freikaufen können und damit an ihrer eigenen Energiebilanz nichts verbessern müssen.

    Die hinter diesem Klimawandel stehenden finanziellen Interessen sind nur allzu ersichtlich, genauso wie die immer gleichen Profiteure der globalen "Elite". Der Bürger darf die Zeche zahlen.

  • Eine wirtschaftliche Mischung aus Kohle, Atom und erneubarer Energie ist die vernünftige Strategie made in China, kein blinder Aktionismus wie Energy-Wende made in Germany.

  • Alanka...die Windmühlen werden in China über CDM Zertifikate* finanziert. Wie im Artikel vorsichtig angedeutet ist ein grosser Teil der Windmühlen nicht an das Netz angeschlossen.

    Des weiteren werden im Artikel Kapazitäten verglichen. Eine Solarzelle produziert im Schnitt 10% der Nennleistung, ein Kernkraftwerk 90%. Entsprechend aussagekräftig sind die Zahlen im Artikel.

    Vandale

    *Kimasündenablasszertifikate, Im Kyoto Protokoll wurde vereinbart, dass Klimasünden auch international kompensiert werden können. Das Klimavorbild Al Gore ist massgeblich am CDM Handel beteiligt. Wesentliche CDM Zertifikate Käufer sind Japan und die Schweiz.

  • Klar, und die Chinesen exportieren den Strom nach Deutschland.

    Also manche Kommentare...

  • Wenn China jeden Tag ein neues Kohlekraftwerk ins Netz stellt, dann kann problemlos auch das eine oder andere Windkraftwerk dazu stellen. Um den schönen Ökoschein zu wahren.

  • @Marb
    Die ganze Erneubare Energiebranche ist nicht an der Umwelt und Öko interessiert. Egal ob jetzt in China oder Europa (Deutschland). Alle wollen nur am EEG verdienen auf Kosten der Umwelt und des deutschen Stromendverbraucher (EEG-Zwangsabgabe).

  • hier kann man das Buch "Die gelbe Gefahr" von Stephen Leeb & Gregory Dorsey empfehlen.. da erkennt man, dass China bestimmt nicht an Öko und Umwelt interessiert ist..

Serviceangebote