Umweltbewusstsein
Reiche Ökos verpesten die Umwelt

Den Deutschen sind die Umweltprobleme immer stärker bewusst – nur handeln sie nicht danach. Im Gegenteil: Ausgerechnet diejenigen, bei denen der Umweltschutz hohen Stellwert genießt, belasten die Umwelt besonders stark.
  • 1

HB BERLIN. Die Noten für die Bundesregierung beim Klimaschutz gehen weiter in den Keller. Das eigene Handeln bleibt hinter den Ansprüchen meist zurück. Das ist das Ergebnis der neuen Studie "Umweltbewusstsein in Deutschland 2010 (PDF)", die der Präsident des Umweltbundesamts, Jochen Flasbarth, am Donnerstag in Berlin präsentierte. Umweltschutz nehme trotz der erst überwundenen Wirtschaftskrise einen hohen Stellenwert ein. 62 Prozent wünschen sich hier mehr Engagement der Regierung.

So halten 85 Prozent der Bundesbürger einen konsequenten Umstieg auf erneuerbare Energien für nötig - der Anteil der Ökostrombezieher ist seit 2008 aber nur von drei auf acht Prozent gestiegen. Mit 26 Prozent schätzt nur eine Minderheit das umweltschonende Car-Sharing für sich selbst als attraktiv ein. Oft zu Bio-Lebensmitteln greifen nur noch 34 Prozent nach 43 Prozent 2008. Mit 58 Prozent ist aber eine Mehrheit für Tempo 30 innerorts, außer auf Hauptverkehrsstraßen, sowie für Tempo 130 auf Autobahnen. Der Anteil der selbst in Umweltschutzprojekten oder-gruppen Engagierten kletterte von vier auf neun Prozent.

Die Studie zeigt, dass gut gebildete, junge, täglich mit dem Internet lebende, liberale Menschen ausgeprägteres Umweltbewusstsein haben. Ärmere und konservativere Gruppen sehen Umwelt und Wirtschaft eher als Gegensatz und nehmen Umwelt überhaupt etwas weniger wichtig.

Faktisch leben Menschen mit geringerem Einkommen trotzdem umweltverträglicher, weil sie weniger fliegen, Auto fahren und einkaufen. "Die traditionellen Nachkriegsgenerationen haben zwar mit Umweltschutz in der Wertevorstellung nicht viel am Hut, sie haben aber einen geringeren ökologischen Fußabdruck", sagte Flasbarth.

Seite 1:

Reiche Ökos verpesten die Umwelt

Seite 2:

Kommentare zu " Umweltbewusstsein: Reiche Ökos verpesten die Umwelt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Studie zeigt, dass gut gebildete, junge, täglich mit dem internet lebende, liberale Menschen ausgeprägteres Umweltbewusstsein haben. Ärmere und konservativere Gruppen sehen Umwelt und Wirtschaft eher als Gegensatz und nehmen Umwelt überhaupt etwas weniger wichtig.
    ------
    So ein Schwachfug! beleidigt nicht immer die Menschen.
    ---

    Fallbeispiel zum 2ten Mal:

    Wir sollten in der Schule etwas über Cola schreiben und es gab Referate warum, wieso und sonstwas Cola schädlich war. Die Autoren trugen sämtliche Argumente überzeugend vor und wie schädlich Cola ist.
    Eine Woche später war Schulausflug und fast alle haben sich, die Jugendlichen, was im Kios gekauft?

    ----
    Fallbeispiel zum zten mal: Wir reden großartig in einem Projekt über Umweltschutz unsere hochgebildeten Schüler, was machen sie direkt im Anschluss: Gehen mit den zugehörigen leitenden Lehrern zu Mc Donalds.

    Was der Mensch plappert und was er tut ist zweierlei. Sehen wir doch jeden Tag in der Politik.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%