Die Zeit in der jeder in Sachen Umwelt sein eigenes Süppchen kocht, soll ein Ende haben. Forscher forderten auf einer Konferenz in London weltweit verbindliche Richtlinien, um die Erde zu schützen.
  • 2

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Liebes Handelsblatt, habt Ihr es wirklich nötig, so einen Unsinn abzudrucken?
    Da reisen also 2800 Forscher (das kann also jedermann sein) natürlich mit Flugzeug und/oder Auto zu einer Konferenz und stellen fest, die Erde steht kurz vor der Apokalypse, wenn wir unseren Lebenswandel nicht grundlegend ändern.
    Diese sog. Forscher rufen dann gar ein neues geologisches Zeitalter aus. Wenn das so einfach geht, dann möchte ich hiermit nunmehr das Zeitalter des Öko- und Klimawahns ausrufen.
    Und wenn wir schon beim Rufen sind, dann rufe ich Ihnen, dem Handelsblatt zu: Bitte etwas hochwertigeren und auch im Hinblick auf die angeblich todsicher "kommende Klimaapokalypse" vielleicht einmal kritischeren Journalismus!

  • Genau, Öko-Diktatur jetzt.
    Kehret um! Tuet Buße! Kauft den Ablaßbrief!
    Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Klimafeuer springt...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%