4 500 neue Würmer und Viren binnen sechs Monaten
Netzpolizisten kämpfen gegen Viren

Täglich werden neue Sicherheitslücken bekannt, die Angreifer für ihre Zwecke nutzen. Auf IT-Sicherheit spezialisierte Unternehmen wie Symantec, Kaspersky, TrendMicro, Network Associates sind rund um die Uhr damit beschäftigt, neue Sicherheitsrisiken zu bekämpfen.

SANTA MONICA. IT-Sicherheit gleicht einem ewigen Katz-und- Maus-Spiel: Die Angreifer tüfteln ständig neue Methoden aus um fremde Rechner anzugreifen oder zu manipulieren. Kein Tag vergeht, an dem keine neuen Sicherheitslücken bekannt werden, die sie für ihre Zwecke nutzen könnten. Doch auch die Gegenseite scheut keinen Aufwand, um neue Bedrohungen zu erkennen und Schutzmaßnahmen zu entwickeln. Auf IT-Sicherheit spezialisierte Unternehmen wie Symantec, Kaspersky, TrendMicro, Network Associates sind rund um die Uhr damit beschäftigt, neue Sicherheitsrisiken zu bekämpfen.

Das US-Unternehmen Symantec beschäftigt sogar rund um den Erdball Computerexperten. Die Zentrale, das „Security Response Center“, befindet sich im kalifornischen Santa Monica. Unterstützt werden die über 700 Mitarbeiter in Kalifornien von Kollegen im „Symantec Operation Center“ (SOC) in Alexandria nahe Washington D.C. sowie von Profis in Calgary, Tokio, Sydney, Dublin und München.

Die IT-Experten warten nicht darauf, dass die Bedrohungen in der Presse veröffentlicht werden: Symantec verfügt über ein Netzwerk mit über 20 000 Sicherheitssensoren in über 180 Ländern, installiert in Netzwerken von Kunden. Darüber hinaus liefern auch die rund 120 Millionen installierten Programmpakete der „Norton“-Reihe rund um die Uhr wichtige Eckdaten und Datenmaterial.Während sich die Fachleute in Washington D.C. in erster Linie um Hackangriffe und deren Abwehr mit Hilfe von Firewalls kümmern, sind die IT-Techniker in Santa Monica auf Viren, Würmer und Spam spezialisiert.

Mittlerweile dauert es im Schnitt weniger als sechs Tage, bis nach Bekanntwerden einer neuen Sicherheitslücke ein so genannter „Exploit“ auftaucht. Eine Angriffsmethode, die gezielt die neue Schwachstelle ausnutzt, um Schaden anzurichten. Laut „Internet Security Threat Report“ gab es allein im ersten Halbjahr dieses Jahres 1 237 neue Schwachstellen. Das sind im Schnitt sieben neue Angriffsflächen pro Tag.

Im selben Zeitraum haben die Experten in Santa Monica 4 496 neue Viren und Würmer registriert. Viereinhalb Mal mehr als im Vorjahr. „Mittlerweile werden auch Handys und Organizer attackiert“, sagt Vincent Weafer, Chef des Response Centers in Santa Monica. Spätestens nach vier Stunden haben die Experten in Santa Monica in der Regel geeignete Gegenmittel entwickelt, um die Bedrohung abzuwehren.

Seite 1:

Netzpolizisten kämpfen gegen Viren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%