Aids
Jubiläum eines Killers

Aids - das Wort verbreitet nach wie vor Angst und Schrecken. Der Erreger, das HI-Virus, wurde vor einem Vierteljahrhundert erstmals beschrieben; Heilmittel oder eine Schutzimpfung gegen ihn fehlen allerdings immer noch. Doch es gibt Anlass zur Hoffnung.

HEIDELBERG. „Wir berichten hier über die Isolierung eines neuen Retrovirus aus einem Lymphknoten eines homosexuellen Patienten mit multiplen Lymphadenopathien.“ – Mit diesen nüchternen Worten beschreiben am 20. Mai 1983 in dem Wissenschaftsjournal „Science“ acht französische Forscher unter der Leitung von Luc Montagnier vom Pariser Institut Pasteur eine sensationelle Entdeckung: Ihnen war es gelungen, einen Erreger aufzuspüren, der im Verdacht stand, eine neue, rätselhafte Epidemie auszulösen.

Die Seuche war wenige Jahre zuvor aktenkundig geworden: Im Jahr 1980 bat ein kanadischer Flugbegleiter seinen Arzt um Rat, weil ein auffälliger brauner Fleck auf seiner Haut nicht mehr verschwinden wollte. Wie sich herausstellte, hatte der Stewart weltweit homosexuelle Kontakte mit ständig wechselnden Partnern gepflegt. Er sollte als „Patient 0“ in die Geschichte eingehen.

Gleichzeitig häuften sich in den USA sowie in Europa merkwürdige Krankheitsfälle, die zunächst scheinbar nur homosexuelle Männer betrafen - darunter auch den „Patienten 0“: Im Blut der Betroffenen gab es so gut wie keine T-Helferzellen mehr; ihre Immunabwehr war komplett zusammengebrochen. 1980 wurden bereits 80 Fälle dieser merkwürdigen Erkrankung mit 26 Toten erfasst.

Die Ursache blieb zunächst rätselhaft. Die CIA, der KGB oder auch Außerirdische wurden bezichtigt, den Weltuntergang herbeizuführen. Als dann nicht nur Homosexuelle, sondern auch Empfänger von Bluttransfusionen erkrankten, kristallisierte sich schließlich der Verdacht heraus, ein Virus könne die erworbene Immunschwäche auslösen. 1982 erhielt die neue Krankheit einen Namen: Acquired Immune Deficiency Syndrome - zu Deutsch erworbenes „Immundefekt-Syndrom“; abgekürzt Aids.

Seite 1:

Jubiläum eines Killers

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%