Alexander Gerst auf dem Heimweg
Deutscher Raumfahrer sitzt in der Rückholkapsel

„Es war wunderbar.“ Mit diesen Worten hat sich Alexander Gerst von der Raumstation ISS verabschiedet. Mittlerweile ist der deutsche Astronaut auf dem Weg zurück zur Erde – wo er am frühen Montagmorgen landen soll.
  • 0

MoskauNach fast einem halben Jahr im All hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst die letzten Vorbereitungen für seine Rückkehr zur Erde getroffen. Gerst kletterte am Sonntagabend gemeinsam mit dem Russen Maxim Surajew und dem Amerikaner Reid Wiseman in die Sojus-Kapsel, mit der die Männer dann nach letzten Tests von der Internationalen Raumstation ISS abdocken sollten.

„Vielen Dank euch allen, dass ihr mich in den Weltraum begleitet habt. Es war wunderbar dank all eurer Unterstützung!“, schrieb der 38-jährige Geophysiker zum Abschluss seiner Mission über Twitter.

Die Crew der ISS habe die Luken zwischen dem Außenposten der Menschheit und der Sojus geschlossen, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau mit. Die Kapsel soll am frühen Montagmorgen in der zentralasiatischen Republik Kasachstan landen. Gerst, der elfte deutsche Astronaut, war dann fast 166 Tage im All. Am Montagabend gegen 18 Uhr wird Gerst auf dem Köln/Bonner-Flughafen erwartet. Er wird dann im Astronautenzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Köln untersucht.


Vor dem Einstieg in die Sojus hatten die drei Rückkehrer gemeinsam mit den drei verbleibenden Raumfahrern ein Abschiedsessen eingenommen. Dabei übergab Surajew das Kommando der ISS an den US-Amerikaner Barry Wilmore. Außer Wilmore arbeiten noch der Kosmonaut Alexander Samokutjajew sowie Jelana Serowa, die erste Russin im All seit 17 Jahren, auf der ISS in rund 400 Kilometer Höhe.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Alexander Gerst auf dem Heimweg: Deutscher Raumfahrer sitzt in der Rückholkapsel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%