Angaben zum Gewicht sollen am Montag bekannt gegeben werden
Internationale Raumstation ISS wurde gewogen

Russische Raumfahrtexperten haben am Freitagmorgen das angekündigte Wiegemänover mit der Internationalen Raumstation ISS durchgeführt.

HB MOSKAU. Dazu seien die Triebwerke des an der ISS angedockten Frachters Progress-M50 für 333 Sekunden gezündet worden, teilte das Flugleitzentrum in Koroljow bei Moskau mit. Sie hätten die Station auf eine fünf Kilometer höhere Umlaufbahn angehoben.

Genaue Angaben zum Gewicht der bislang auf 183 Tonnen geschätzten Station sollen am Montag bekannt gegeben werden. „Aus der Physik ist bekannt, dass die Kraft gleich Masse mal Beschleunigung ist“, sagte ein Sprecher der Flugleitung. Weil Kraft und Beschleunigung bekannt seien, lasse sich die Masse errechnen.

Die Daten werden gebraucht, um den Treibstoffbedarf für künftige Flugbahnkorrekturen der Station zu ermitteln. Täglich sinkt die ISS im Schnitt um 150 Meter. Korrekturen werden mehrmals im Jahr vorgenommen. Die Manöver sind notwendig, um die Station zum Andocken von Raumfrachtern oder bemannten Schiffen vorzubereiten, aber auch um eine Kollision mit dem so genannten Weltraummüll zu vermeiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%