Aufnahmen aus 266 Kilometer Höhe
„Mars Express“ funkt spektakuläre Bilder

Die europäische Raumsonde „Mars Express“ hat neue - für die Wissenschaftler spektakuläre - Aufnahmen vom größten Vulkan des Sonnensystems auf die Erde gefunkt.

HB KÖLN. Die am Mittwoch veröffentlichten Bilder zeigen eine gigantische Abbruchkante an der Westflanke des Marsvulkans Olympus Mons, dem mit 24 Kilometern höchsten Berg im gesamten Sonnensystem, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Mittwoch in Köln mitteilte. Die Aufnahmen wurden aus 266 Kilometern Höhe gemacht.

Die gewaltige Geländekante ist sieben Kilometer hoch und vermutlich nicht direkt durch Vulkanismus entstanden. Vielmehr scheine der gewaltige Vulkan an dieser Stelle instabil gewesen zu sein, erläuterte das DLR. Vor Millionen von Jahren sei dort dann vermutlich ein beträchtlicher Teil des Bergs weggebrochen. So seien an den Flanken die Spuren von Abrutschungen von Material zu sehen, das ins Vorland hinabstürzte und dort verwittert sei. Allerdings könnten die gewaltigen Klippen auch das Ergebnis von sehr intensiver Erosion sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%