Forschung + Innovation
Beckurts-Preis an drei Wissenschaftsteams verliehen

Drei Wissenschaftsteams haben am Freitag den mit je 30 000 Euro dotierten Karl Heinz Beckurts-Preis erhalten. Die gleichnamige Stiftung möchte Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft fördern.

dpa MÜNCHEN. Drei Wissenschaftsteams haben am Freitag den mit je 30 000 Euro dotierten Karl Heinz Beckurts-Preis erhalten. Die gleichnamige Stiftung möchte Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft fördern.

Prof. Markus Amann (Technische Universität München) und Markus Ortsiefer (Vertilas Gmbh, Garching) wurden für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der optischen Sensorik und Datenübertragung sowie deren industrielle Umsetzung ausgezeichnet.

Prof. Hans Reichenbach und Prof. Gerhard Höfle (Gesellschaft für Biotechnologische Forschung, Braunschweig) erhielten den Preis für ihre Arbeiten in der Naturstoffforschung, die zum Beispiel bei der Behandlung verschiedener Krebsarten zum Einsatz kommen können. Prof. Hans Lehrach wurde für seine Leistungen auf dem Gebiet der Genforschung geehrt. Als einer der Koordinatoren des deutschen Humangenomprojekts sei er maßgeblich an der Entzifferung des menschlichen Erbguts beteiligt gewesen.

Der seit 1987 verliehene Preis ist nach dem Manager und Forscher Karl Heinz Beckurts benannt. Er war 1986 einem Terroranschlag zum Opfer gefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%